Orientierungslauf in Deutschland






Arntraud Götsch   Foto:Fred Härtelt

Nationalteam Orientierungslauf 2016


Das Programm für die Kader in der kommenden Saison ist wieder prall gefüllt. Nicht weniger als 18 Maßnahmen sind beabsichtigt. Dazu gehören die internationalen Meisterschaften, aber auch Vorbereitungstrainingslager im In- und Ausland. Dies fordert sowohl den Betreuern als auch den Athleten viel ab, nicht nur beim Zeitaufwand. Angesichts der finanziellen Lage werden die Athleten hohe Eigenbeteiligungen zahlen müssen, damit die Maßnahmen angemessen durchgeführt werden können. Hier hofft der Trainerrat, dass die Vereine ihre Läufer unterstützen. Wer in dieser Frage Hilfestellung braucht, kann sich gern an Ute Lösch wenden. Sie kennt sich damit aus, wie ein Verein solche Athletenunterstützung gefördert bekommen kann.

Der Rückblick auf die vergangene Saison fiel durchwachsen aus. Bei der Jugend-Europameisterschaft fehlten die Highlights der Vorjahre, dennoch kann die Mannschaftsleistung als gut bezeichnet werden. Ähnlich ist das Resultat der Junioren-WM zu werten. Einen erfreulichen Aufwärtstrend konnte aber beim Saisonabschluss Junioren Europacup verzeichnet werden. Hier präsentierte sich der Nachwuchs vielversprechend.

Auch die Trainer der Erwachsenen ziehen ein gemischtes Fazit von der WM. Bei den Herren blieben die Leistungen etwas hinter den Erwartungen zurück. Positiv ist die läuferische Leistungssteigerung zu registrieren, allerdings muss hier weiter gearbeitet werden, um wirklich Anschluss an die Weltspitze herzustellen. Die Damen haben das Beste aus ihren Möglichkeiten gemacht. Nach wie vor ist die dünne Decke des Teams zu beklagen. Sowohl Damen als auch Herren konnten ihren Platz in der Division 2 behaupten, was je zwei Startplätze Mitteldistanz und Langdistanz bei der WM bedeutet.

Schwerpunkt der kommenden Arbeit wird neben der technischen Ausbildung die Förderung des läuferischen Niveaus bleiben. Dabei gilt es, manchmal schlicht die Trainingsumfänge zu steigern und die notwendige Einstellung zum Leistungssport zu fordern. Dafür soll auf Möglichkeiten, Ausbildung und Leistungssport zu vereinbaren, hingewiesen werden.

Der Kader

B-Kader Damen:
Arntraud Götsch, Anne Kunzendorf, Susen Lösch, Christiane Tröße, Sabine Rothaug

Infogruppe Damen:
Josephine Greiner, Patricia Nieke

B-Kader Herren:
Bojan Blumenstein, Christoph Brandt, Moritz Döllgast, Bjarne Friedrichs, Matthias Kretzschmar, Sören Riechers

Infogruppe Herren:
Johan Böni, Marvin Goericke, Philipp Müller, Florian Pasda, Christoph Prunsche

C-Kader Damen:
Birte Friedrichs, Ellen Klüser, Dorothea Müller, Patricia Siegert, Paula Starke

C-Kader Herren:
Erik Döhler, Markus Grätsch, Ole Hennseler, Korbinian Lehner, Veit Slodowski

D/C-Kader Damen:
Hannah Hänsel, Meike Hennseler, Isabel Seeger, Mareike Seeger, Ann-Charlotte Spangenberg

D/C Infogruppe Damen:
Leonie Amann, Antonia Kerschner, Marei Lehner, Charlotte Leonhardt, Ines Schikora, Leonie v. Jagow

D/C-Kader Herren:
Riccardo Casanova, Franz Gawlitza, Hendrik Holzhauer, Henning Kapischke, Colin Kolbe

D/C Infogruppe Herren:
Matti Bruns, Dennis Bräuer, Emil Friedländer, Kilian Höck, Quirin Lehner, Philipp Schwarck

Autor: Heidrun Finke, Dezember 2015



 © 2001-2016 TK OLImpressum