Orientierungslauf in Deutschland






Robert Krüger   Foto:Fred Härtelt

Nationalteam Orientierungslauf 2015


Mit 23 Kaderathleten und 23 Athleten in der Info-Gruppe ist das Nationalteam in diesem Jahr zufällig exakt so groß, wie im letzten Jahr. Und leider ist auch dieses Jahr der Damen-Kader wieder recht klein.

Die ersten Aktivitäten haben die Läufer bereits hinter sich. Ende Januar fand in Göttingen das inzwischen schon traditionelle kick-off statt, bei dem sämtliche Kader zusammentreffen. Hier stehen die Saisonplanung und die Einzelgespräche zwischen den jeweiligen Bereichstrainern und ihren Athleten im Mittelpunkt.

Saisonplanung 2015

Höhepunkte in diesem Jahr sind, in chronologischer Reihenfolge, die Jugend-Europa-meisterschaft vom 25.-28. Juni in Rumänien, die Junioren-WM vom 4.-10. Juli in Norwegen und die WM vom 31. Juli-7. August in Schottland. Zum Abschluss ist dann im Oktober Deutschland der Gastgeber des Junioren-Europa-Cups, kurz JEC. Dieser Wettkampf hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Mit dem MTK Bad Harzburg konnte ein erfahrener Ausrichter gewonnen werden, der das JEC in Kombination mit der Deutschen Meisterschaft im Lang-OL organisieren wird.

Um bei diesen Höhepunkten gut vorbereitet zu sein, finden verschiedene Trainingslager und Vorbereitungs-Wettkämpfe statt. So sind einige der erwachsenen Athleten jetzt, Mitte Februar, in Portugal bei World-Ranking-Läufen und zum Training im wärmeren Süden. Die Jugend hingegen schult ihre Technik zurzeit auf Usedom.

Das nächste große Trainingslager ist dann vor Ostern in Dänemark geplant, mit Teilnahme am Danish Spring. Zielgruppe ist der C-Kader, aber auch andere sind willkommen.

Über Pfingsten wird dann in Süd-Niedersachsen eine spezielle Vorbereitung für die Sprinter angeboten. Hierin eingebettet sind auch Qualifikationsläufe für das WM-Herrenteam.

Die Weltcup-Läufe Anfang Juni in Norwegen und Schweden sollen ebenfalls besucht werden, um den internationalen Erfahrungsschatz zu erweitern und Hinweise zu bekommen, an welchen Fähigkeiten bis zur WM noch gefeilt werden muss.

Im Sommer stehen dann die großen internationalen Wettkämpfe im Fokus. Für die Jugendlichen gibt es aber auch wieder ein Technik-Trainingslager in anspruchsvollem Gelände, dieses Jahr in Schweden. Und im September wird bereits die Vorbereitung auf kommende internationale Meisterschaften ins Auge gefasst: das Euromeeting in Estland ist im Hinblick auf die WM 2017 interessant, und ein Nachwuchs-Trainingslager in der Schweiz dient der Vorbereitung auf die Junioren-WM 2016.

Der Kader

B-Kader Damen

Das junge Team mit der gerade ins Elitealter aufgestiegenen Sabine Rothaug und der auch nur ein Jahr älteren Susen Lösch, die letztes Jahr ein wahres Mammutprogramm bravourös absolvierte, wird komplettiert durch die "Norwegerin" Christiane Tröße. Neben diesen Dreien könnten in den Kampf um die WM-Tickets aber nicht nur die Läuferinnen aus der Infogruppe eingreifen, sondern auch leistungsstarke Damen, die sich nur speziell für die WM vorbereiten möchten und weder dem Kader noch der Infogruppe angehören.

B-Kader Herren

Der Herrenkader ist zum Glück größer als der Damenkader und eine gesunde Mischung aus älteren und jüngeren Athleten sowie aus Läufern, die mehr auf den Sprint setzen, Allroundern und wiederum Läufern, die eher im Wald zu Hause sind. Wie vorsichtig man aber mit solchen Einteilungen sein sollte, zeigt schon allein die Tatsache, dass der "Sprinter" Sören Riechers die DM Lang für sich entscheiden konnte. Bojan Blumenstein, Christoph Brandt und Christoph Prunsche sind am besten als Allrounder zu bezeichnen, während Bjarne Friedrichs und Philipp Müller sich wohl eher auf die Walddisziplinen fokussieren werden. Nach langer Verletzungspause versucht Robert Krüger wieder an alte Leistungen anzuknüpfen.

C-Kader Damen

Der C-Kader Damen kann bereits große Erfolge aufweisen. Sowohl Birte Friedrichs als auch Dorothea Müller erreichten bei der letzten Jugend-Europameisterschaft zweimal Top-10-Platzierungen. Dritte im Bunde ist die laufstarke Patricia Siegert.

C-Kader Herren

Auch hier stehen Athleten im Kader, die bereits international haben aufhorchen lassen. Allen voran Moritz Döllgast, der mit einem 9. Platz bei der Junioren-WM über die Langdistanz für ein absolutes Highlight sorgte. Ebenfalls in die Top 10 lief Erik Döhler bei der Jugend-Europameisterschaft. Und wie bei den Damen gibt es auch bei den Herren mit Mark Otto noch einen ausgesprochen laufstarken Athleten im Kader, der ebenfalls zu solchen Leistungen aufschließen kann. Den Sprung aus der Info-Gruppe in den Kader hat Korbinian Lehner geschafft.

D/C-Kader Damen

Der D/C-Kader Damen ist mit zwei Läuferinnen der kleinste Kader. Das Talent von Ellen Klüser wurde bereits bei der Jugend-Europameisterschaft 2013 deutlich, wo sie als 14-jährige bereits eine einstellige Platzierung erreichte. Die zweite ist Mareike Seeger, die die Chance ihrer Nominierung für die Jugend-Europameisterschaft nutzte und einen guten Sprint hinlegte.

D/C-Kader Herren

Vier junge Herren haben es hier in den Kader geschafft, die sich aber nicht ausruhen dürfen, denn eine große Info-Gruppe schafft gute Konkurrenz. Ausruhen will sich bestimmt nicht Ole Hennseler, der sich entschlossen hat, ein Jahr an das OL-Gymnasium Jönköping zu wechseln, was ihn sicher sehr viel weiter bringen wird. Auch wenn der Kader in Deutschland eine so intensive Schulung nicht bieten kann, sehen aber Veit Slodowski, Tobias Spangenberg und Roland Klüser vor allem die gebotenen Trainingslager und den Austausch mit den anderen Läufern im Kader als sehr hilfreich an, sich weiterzuentwickeln und die Ziele bei der EYOC und später der JWOC in Angriff zu nehmen.

Autor: Heidrun Finke, Februar 2015

Artikel zur Kaderaufstellung



 © 2001-2015 TK OLImpressum