Orientierungslauf in Deutschland


23.-24.03.2019

Dieses Jahr aber wirklich – Deutsche Bestenkämpfe Nacht-OL

Wer von Euch hat sich auch etwas für 2019 vorgenommen? Wer möchte wieder mehr an Orientierungsläufen teilnehmen oder vielleicht selber mal einen organisieren? Wer möchte mehr Zeit mit der Familie und Freunden verbringen? Egal was ihr Euch vorgenommen habt, spätestens im März könnt Ihr es umsetzen. Sportlich startet das OL-Jahr mit den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-OL (DBKN) am 23. März und einem Lang-OL am 24.März in Siebenlehn (Sachsen), ausgerichtet vom USV TU Dresden.

Plakat DBK Nacht
Plakat DBK Nacht

Beide Wettkämpfe werden für die Bundesrangliste gewertet. Für Sprintfreunde ist natürlich auch was dabei. Samstagnachmittag wird es einen Parktoursprint mit Wertung 1,10 (!) in der nahegelegen Stadt Roßwein geben.

Könnt ihr euch noch an Herwart und Friederike erinnern? Herwart war das Sturmtief im Oktober 2017 und Friederike erreichte im Januar 2018 sogar Orkanstärke (mit bis zu 200 km/h Spitzengeschwindigkeit), als sie über Teile Europas und über den Wald von Siebenlehn hinwegzogen. Aufgrund erheblicher Waldschäden musste 2018 die DBK Nacht und der BRL kurzfristig abgesagt werden und fiel somit ersatzlos aus.

Aber die Vorbereitungen wurden nicht verworfen, sondern einfach in die Schubladen gepackt und nun wieder rausgeholt. Natürlich mussten die Karten nochmals überarbeitet werden, so dass sich der USV TU Dresden dieses Jahr umso mehr über viele Teilnehmer freut.

Zum Wettkampfgelände sei gesagt:
Der Zellwald bietet viele flache Hügel, verwirrend viele kleine Wege und verschlungene Bachläufe, die den Orientierungsläufern besonders in der Nacht den sicheren Umgang mit dem Kompass abverlangen.

Vom Laub- bis zum Nadelwald ist alles enthalten.
Vom Laub- bis zum Nadelwald ist alles enthalten.  Foto: Team ÖA USV TU Dresden

Die Sturmschäden vom letzten Jahr hat der sächsische Forst größtenteils aufgearbeitet. Aktuell gibt es jedoch durch den nassen Schnee wieder weitere Schäden im Wald. Diese stellen aber keine Gefährdung für Läufer dar. Stellenweise gibt es allerdings zusätzliche Laufbehinderungen.

Für Nacht-OL-Ungeübte bietet die Autobahn A4 an der nördliche Kartengrenze die Möglichkeit, sich bei Orientierungsproblemen auch in der Nacht nach Gehör wieder in den Wettkampf zurückzufinden. Zur weiteren Orientierung und als kleines Extra für Dampflok-Liebhaber durchzieht eine nur noch selten genutzte historische Bahnlinie das Wettkampfgelände.

Weitere Informationen zum Wald, zum Wettkampf und zum Zeitablauf stehen auf der Homepage. Gemeldet werden kann über den O-Manager.

Also dann bis bald!


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Meldung über den O-Manager

Autor: Team ÖA USV TU Dresden
Eingestellt am 23.01.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz