Orientierungslauf in Deutschland


06.-07.10.2012

DM Lang-OL und Deutschland-Cup auf komplett neuer Karte

Am 6. und 7. Oktober lädt der USV TU Dresden die Orientierungsläuferinnen und Orientierungsläufer aus ganz Deutschland zum nationalen Saisonhöhepunkt in die idyllisch gelegene Waldbühne Gehren nahe des kleinen brandenburgischen Örtchens Walddrehna (Gemeinde Heideblick) westlich des Spreewaldes ein. Dann stehen die Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz sowie der Deutschland-Cup auf dem Programm.

Logo DM Lang-OL und Deutschland-Cup 2012
Logo DM Lang-OL und Deutschland-Cup 2012  Foto: Corinna Nieke

Auf das Gelände der Gehrener Heide stießen die Dresdner eher zufällig, als klar wurde, dass sich der ursprünglich für die DM Lang-OL 2012 vorgesehene Wald im oberen Erzgebirge seit seiner letzten OL-Nutzung vor 15 Jahren forstlich so sehr verändert hat, dass dort kein Wettkampf mit dem orientierungstechnischen Anspruch an eine Meisterschaft im Lang-OL durchführbar gewesen wäre.

Doch mit dem erstmals kartierten Gelände rund um die Naturbühne Gehren erwartet die deutsche OL-Gemeinde ein echter Leckerbissen: Das Waldgebiet ist Teil des Niederlausitzer Landrückens und wird von einer die gesamte Karte von Nordwesten nach Südosten durchziehenden Hangstufe geprägt. Die Höhenunterschiede des teilweise steil abfallenden Hanges betragen bis zu 60 Meter, während das Gelände am oberen und unteren Rand des Hanges nahezu eben ist. Das Relief ist durch zahlreiche Seitentäler und Ausbuchtungen des Hanges fein gegliedert. Als weiteres Charakteristikum des Geländes sind die in einigen Teilflächen zahlreich vorhandenen Bergbausenken zu nennen. Die Belaufbarkeit im fast ausschließlich mit Kiefern bewachsenen Forst ist in weiten Teilen des Wettkampfgebietes gut bis sehr gut und ermöglicht hohe Laufgeschwindigkeiten für alle Teilnehmer, die sich auf die Eigenheiten des Geländes mit weichem, sandigen Untergrund und vielen Anstiegen einstellen können und entsprechend vorbereitet sind.

Wettkampfgelände mit steilen, markanten Rinnen
Wettkampfgelände mit steilen, markanten Rinnen  Foto: Wieland Kundisch

Für die DM Lang-OL hat Wieland Kundisch Bahnen konzipiert, die hervorragend auf das Gelände und die spezifischen Anforderungen an den Lang-OL abgestimmt sind. Der Feinschliff erfolgte in den letzten Wochen anhand von Testläufen der OLer des USV TU Dresden. Die Herausforderung für die Damen-Elite steht mit den vorläufigen Bahndaten bei 10 km Luftlinie, garniert mit 410 Höhenmetern. Die entsprechenden Werte für die Herren-Elite zeigen eine 16,8 km lange Strecke, die auf der vom Bahnleger favorisierten Optimalroute etwa 560 Höhenmeter umfassen. Die Bahnen enthalten, wie es beim Lang-OL üblich sein sollte, einige "lange Schläge", auf denen es zur speziellen Charakteristik des Geländes passende Routenwahlen zu entscheiden gilt.

Bahnleger für die offiziellen deutschen Vereinsmeisterschaften, besser bekannt als Deutschland-Cup, ist Heiko Gossel, der bei den Dresdnern als ausgewiesener Experte für Staffelbahnen gilt. Bereits jetzt sei so viel verraten: Auch wenn am Ende alle 5er-Staffeln dieselben Posten angelaufen und dieselbe Gesamtstrecke absolviert haben werden, kann aufgrund des von Heiko ausgeklügelten Gabelungssystems ein bis zum Schluss spannender Wettkampf mit ständigen Positionsänderungen erwartet werden. Wer hier versucht, aus taktischen Gründen mit den Konkurrenten einfach nur mitzulaufen, wird schlecht beraten sein.

An beiden Wettkampftagen wird für die Jüngsten ein Kinder-OL sowie eine markierte Fähnchenbahn (auf der die ausgeflaggte Route nicht die kürzeste Verbindung zwischen den Posten ist) angeboten.

WKZ in der Waldbühne Gehren
WKZ in der Waldbühne Gehren  Foto: Wieland Kundisch

Für die Logistik rund um beide Wettkämpfe haben die Ausrichter - auch dank der hervorragenden Unterstützung durch die Gemeinde Heideblick, ohne die eine Organisation aus der Dresdner "Ferne" nicht möglich gewesen wäre - ebenfalls vorgesorgt: Für die Übernachtungen stehen die Grundschule und Waldsiedlung Walddrehna, aber auch eine Vielzahl von Privatquartieren in der Umgebung bereit. Am Samstag und Sonntag wird (nach Vorbestellung) Frühstück angeboten. Die Versorgung der hungrigen OLer in der von Walddrehna etwa 5 km entfernten Waldbühne übernimmt deren Betreiberin Frau Raunigk mit ihrem Team. Die Abendveranstaltung (mit der Siegerehrung für die Deutschen Meisterschaften als Höhepunkt), zu der auch der Schirmherr Stephan Loge (Landrat des Dahme-Spreewald-Kreises) eingeladen ist, findet ab 20:00 Uhr im großen Festzelt auf dem nur 500 m vom Massenquartier entfernten Sportplatz statt. Der SV Walddrehna wird für das leibliche Wohl und die Jugendgruppe des USV TU Dresden mit einem überraschenden Programm für Abwechslung sorgen. Insgesamt kann mit Fug und Recht von einem Wettkampf der kurzen Wege gesprochen werden, was hoffentlich für die weite An- und Abreise aus vielen Teilen des Landes entschädigen mag.

Für die Meldung bis zum 8. September steht das Online-Meldesystem von SPORTident mit einer ausführlichen Benutzeranleitung zur Verfügung. Die Organisatoren des USV TU Dresden freuen sich auf Eure zahlreichen Anmeldungen sowie Euer Kommen in die Gemeinde Heideblick am 6./7. Oktober 2012.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Homepage Gemeinde Heideblick
Homepage USV TU Dresden

Autor: Jan Müller
Eingestellt am 06.09.2012

© 2001-2018 TK OLImpressum