Orientierungslauf in Deutschland


Tagung der Technischen Delegierten und Wettkampfleiter in Dresden

Die Arbeit der Technischen Delegierten bei Bundeswettkämpfen bleibt für OLerinnen und OLer oft kaum sichtbar. Dabei trägt gerade die beratende und kontrollierende Funktion der TD in vielen Fällen zu einem in allen Bereichen reibungslos ablaufenden Wettkampf bei. Um Erfahrungen auszutauschen und sich auf die kommende Saison vorzubereiten, treffen sich die Technischen Delegierten traditionell am Anfang jeden Jahres gemeinsam mit den Wettkampfleitern der Bundesveranstaltungen.

Rainer Müller beim Vortrag in Dresden.
Rainer Müller beim Vortrag in Dresden.  Foto: Jan Müller

Unter Leitung des TK-Verantwortlichen für Wettkampfwesen, Jan Müller, stand am vergangenen Wochenende ein besonders umfangreiches Programm auf der Tagesordnung. Schwerpunkte des Treffens waren die Punkte Fortschreibung der Wettkampfbestimmungen, Bahnlegung und Öffentlichkeitsarbeit sowie ein umfassender Rückblick auf die nationale Saison 2012.

Der Aufgabenbereich und die Rolle von TD bei nationalen und internationalen Wettkämpfen müssen immer wieder überdacht werden. In einigen Fällen wird der TD leider aus Veranstaltersicht weniger als Partner, sondern als unliebsamer Kontrolleur angesehen. Dabei wird nicht erkannt, dass oft die Sicht "von außen" - gerade im Stress der Vorbereitung auf eine Bundesveranstaltung - ein gutes Regulativ ist. Viele positive Beispiele des vergangenen Jahres zeigen allerdings die reibungslose Zusammenarbeit.

Traditionell wurden die Bundeswettkämpfe des vergangenen Jahres einschließlich der WMOC aus Sicht der TD, des Spitzensports und der Kartenqualität beurteilt. Dabei war das Ergebnis sehr zufriedenstellend, die angesprochenen Kritikpunkte wurden offen diskutiert und sollen helfen, begangene Fehler zukünftig zu vermeiden. Besonders zu betonen ist der hohe Zuwachs an der Qualität des Karten-(Laser-)drucks. Interessant und informativ zugleich waren in diesem Zusammenhang die Ausführungen zu den Bahnen der DM Lang in Walddrehna aus der Sicht der Bahnleger.

Weiterhin wurden die wesentlichen Änderungen der Wettkampfbestimmungen vorgestellt. Spezifiziert werden unter anderem zukünftig die Abläufe bei Einsprüchen aber auch die Säumniszuschläge bei unvollständiger oder verspäteter Bezahlung. Hier kann jedem Verein nur dringend angeraten werden, die geänderten WKB nach Inkrafttreten gründlich zu lesen. Die Änderungen und der Zeitpunkt des Inkrafttretens werden mitgeteilt und ausführlich vorgestellt, sobald das Technische Komitee zugestimmt hat, was aber nach den ausführlichen Diskussionen im Vorfeld zeitnah geschehen wird.

Nicht zuletzt wurde in kleiner Runde über ein zentrales Meldesystem diskutiert. Dabei ist es unumstritten, dass wir im deutschen OL ein solches System benötigen und dass es eingeführt werden soll. Unterschiedliche bereits in der Nutzung befindliche Systeme wurden vorgestellt. Eine kleine Arbeitsgruppe soll jetzt Vorteile und Nachteile dieser Systeme im Vergleich zusammentragen und diese mit unseren Anforderungen abstimmen. Erst dann soll entschieden werden, ob eine Neuentwicklung notwendig ist oder ob ein Meldesystem an unsere Bedürfnisse adaptiert werden kann.

Insgesamt blicken wir auf eine erfolgreiche Tagung zurück, die gut organisiert war, neue Erkenntnisse brachte und trotz des ambitionierten Programms noch Zeit für die wichtigen Gespräche am Rande ließ.


Mehr:
Protokoll der Tagung
Vorträge der Tagung

Autor: Hans Joachim Bader
Eingestellt am 26.01.2013

© 2001-2017 TK OLImpressum