Orientierungslauf in Deutschland


World Games 2009 ohne deutsche Orientierungsläufer

Vom 16.-26. Juli werden in der taiwanesischen Hafenstadt Kaohsiung die 8. World Games ausgetragen. Bei der 7. Auflage 2005 in Duisburg/Deutschland konnten vor allem Karin Schmalfeld und Ingo Horst für Aufmerksamkeit in der deutschen Sportlandschaft sorgen.

Logo der Worldgames 2009
Logo der Worldgames 2009

Die wachsende Bedeutung der World Games belegt die steigende Anzahl der Teilnehmer, die in diesem Jahr aus insgesamt 105 Nationen kommen und in 26 offiziellen Sportarten um Titel kämpfen. Seit der Austragung der ersten World Games 1981 in Santa Clara (USA) hat sich deren Anzahl mit 4700 Athleten fast vervierfacht.

Im unlängst veröffentlichten O-Zine 2/2009 der IOF werden die Bahnen durch die australische Wettkampfberaterin Christine Brown als herausfordernd beschrieben. Die Wettkämpfe im Parkähnlichen Gelände werden als temporeich vorausgesagt - schnelle Routenwahlentscheidungen sind somit zu treffen. Als problematisch für die Läufer könnte sich das tropische Wetter mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von bis zu 35°C herausstellen.

Die Orientierungsläufer starten vom 17.-19. Juli. Medaillen werden über die Sprint-, Mitteldistanz und in einer Mixed-Staffel vergeben. Bei den Orientierungslaufwettkämpfen nehmen Läufer aus 20 Nationen teil. Dazu gehören Australien, Brasilien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Kanada, Lettland, Litauen, Neuseeland, Norwegen, Russland, Schweden, Slowakei, Südafrika, Taiwan, Tschechien und die Schweiz.

Das deutsche Team hatte die Qualifikation bei der letzten WM in der Tschechischen Republik leider verpasst.


Programm:


Donnerstag 16. Juli: Eröffnungszeremonie
Freitag 17. Juli: Sprintdistanz
Samstag 18. Juli: Mitteldistanz
Sonntag 19. Juli: Mixed-Staffel


Mehr:
IOF O-Zine 2/2009
OL bei den World Games 2009

Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 13.07.2009

© 2001-2017 TK OLImpressum