Orientierungslauf in Deutschland


Skandinavier gewinnt Meisterschaftswochenende

Der in Norwegen lebende Quedlinburger Torben Wendler dominierte die Herrenkonkurrenz zum Meisterschafts- und Bundesranglistenwochenende des SV Robotron südlich von Dresden. Während Karin Schmalfeld (Halle-Ammendorf) in der Damenkategorie in schon gewohnter Manier die Konkurrenz klar distanzierte, war dies für den Wahl-Osloer der aktuell größte Erfolg auf nationaler Ebene.

Die Bahnlegung an beiden Tagen und das Gelände der Dippoldiswalder Heide forderte von allen Teilnehmer eine starke Physis und sehr gute technische Fertigkeiten. Im Wechsel zwischen schnellen, offenen und schwer belaufbaren, sumpfigen oder verwachsenen Passagen galt es immer wieder die optimale Route im Auge zu behalten. Bahnleger Tilo Pompe hatte es an beiden Wettkampftagen auch nicht versäumt für genügend Tempowechsel zu sorgen.

So kämpfte sich Wendler am Samstag zur Deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz möglichst nah an der Luftlinie mit einem "hohen Risikofaktor" durchs Gelände und konnte nach einem sehr guten Lauf die starke Herrenkonkurrenz für sich entscheiden. Alles andere als vorhersehbar war der zweite Platz des Radebeulers Robert Krüger, der zwar in der Vergangenheit schon vereinzelt auf sich aufmerksam machen, aber bis dato noch nicht bei Großereignissen im Einzel auf dem Podest stand. Den dritten Platz belegte der Dresdner Philipp Müller.

Die Damenkonkurrenz zur Meisterschaft gewann Karin Schmalfeld mit gebührendem Abstand vor Gunda Fischer (Weimar) und Marie Winkler (Jena). Wie groß der Klassenunterschied in der Damen-Elite aktuell ist, wurde am Sonntag zum Bundesranglistenlauf über die Langdistanz deutlich. Dort gewann Schmalfeld die Damen-Elite in einem 9 Frauen starken Starterfeld mit über 18 Minuten Vorsprung vor Gunda Fischer (Weimar) und Jitka Kraemer (Post Dresden). In der Herrenkonkurrenz bestätigten Wendler und Krüger mit Platz Eins und Zwei die Leistungen vom Vortag. Den dritten Rang erlief der Jenaer Sören Lösch.

Zusammenfassend hatte der SV Robotron Dresden als Veranstalter am Samstag und am Sonntag bei angenehmen Lauftemperaturen meisterschaftswürdige und anspruchsvolle Wettkämpfe organisiert.

Ergebnisse: DM-Mitteldistanz (Weltranglistenlauf)

Damen-Elite (4,6km; 145 Hm; 15P)
1. K. Schmalfeld (BSV Halle-Ammendorf) 32:01
2. G. Fischer Gunda (OLV Weimar) 36:17
3. M. Winkler (USV Jena) 39:56

Herren-Elite (5,9km; 200Hm; 19P)
1. T. Wendler (SV Wissenschaft Quedlinburg) 35:33
2. R. Krüger (SSV Planeta Radebeul) 35:56
3. P. Müller (Post-SV Dresden) 36:37

Ergebnisse BRL-Langdistanz (Weltranglistenlauf)

Damen-Elite (9,4km; 200 Hm; 22P)
1. K. Schmalfeld (BSV Halle-Ammendorf) 62:06
2. G. Fischer (OLV Weimar) 80:11
3. J. Kraemer (Post-SV Dresden) 82:14

Herren-Elite (14,6km; 280 Hm; 30 P)
1. T. Wendler (SV Wissenschaft Quedlinburg) 84:33
2. R. Krüger (SSV Planeta Radebeul) 88:11
3. S. Lösch (USV Jena) 88:29


Mehr:
Homepage Veranstalter SV Robotron Dresden

Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 21.06.2009

© 2001-2017 TK OLImpressum