Orientierungslauf in Deutschland


Finnland und Schweden zurück in der Erfolgsspur

Bei den Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf im japanische Rusutsu hat sich Finnland am Sonntag den ersten Staffeltitel bei den Herren seit 1992 gesichert. Beim abschließenden Staffelwettbewerb setzten sich zudem die Schwedinnen bei den Damen durch. Das deutsche Herrenteam musste das Rennen in Ermangelung eines dritten Manns nach zwei Läufern beenden.

Die Freude bei den Finnen war groß. 17 Jahre nach der WM in Frankreich gelang es den Nordeuropäern erstmals wieder, sich den Titel bei den Herren zu holen. Sie setzten sich am Ende deutlich gegen die mitfavorisierten Russen durch. Bronze ging an Schweden, dahinter folgten Norwegen, Tschechien und die Schweiz. Bei den Damen gab es durchaus eine Überraschung. Zwar zählte das schwedische Trio mit zu den Titelkandidaten. Am Ende setzten sie sich aber deutlich gegen Titelverteidiger Russland durch. Absolut nicht zu erwarten war aber vor allen Dingen der dritte Platz der Tschechinnen, die die enttäuschten Finninnen auf Rang vier vor Litauen und Bulgarien verwies. Die Bedingungen bei am Sonntag wieder sonnigen Wetter waren denkwürdig. Unglaublich langsamer Neuschnee überraschte nahezu alle Läufer. Nur wenige, nicht erkennbare Abschnitte ließen sich etwas schneller belaufen, was wiederum läuferisches Können erforderte

Das deutsche Team musste ohne Zielsetzung ins Rennen gehen, da es erstmals seit einem Vierteljahrhundert keine komplette Herrenstaffel stellen konnte. Umso schlimmer war, dass sich Startläufer Eike Bruns (MTK Bad Harzburg) während des Rennens ohne äußere Einflüsse einen Bandscheibenvorfall zuzog. Er konnte das Rennen zwar noch beenden, wechselte aber abgeschlagen als 18. auf Bernd Kohlschmidt (SV Robotron Dresden). Der brachte das Team allerdings noch auf Rang 13. Mit einem dritten Läufer hätte das deutsche Team trotzdem noch den Sprung unter die ersten Zehn geschafft.

Beim anschließenden Open Meeting gab die IOF den Fahrplan für die kommenden Jahre bekannt. Dazu gehören die drei Weltcup-Runden im kommenden Winter in Russland, Bulgarien und Rumänien, wo zudem (7.-14.2.) die Europameisterschaften, die Junioren-WM und die Senioren-WM ausgetragen werden. Für 2011 bewerben sich Bulgarien und Schweden um die WM. Auf diese legt die IOF besonderen Wert, um dort IOC-Mitgliedern, die im Juni 2011 entscheiden, wo 2018 die Olympischen Spiele ausgetragen werden, zum empfehlen, Ski-Orientierungslauf 2018 in das Programm der Olympischen Spiele aufzunehmen. 2013 sollen die Weltmeisterschaften im für 2011 unterlegenen Bewerberland oder in Kasachstan ausgetragen werden und 2015 nach Willen der IOF in den USA und/oder in Kanada. Am Sonntagabend gehen die diesjährigen Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften mit dem obligatorischen Bankett zu Ende. Am Montag treten die Teams die Rückreise aus Japan an.


Mehr:
Website der Ski-O WM

Autor: Eike Bruns
Eingestellt am 08.03.2009

© 2001-2017 TK OLImpressum