Orientierungslauf in Deutschland


Dreifach-Erfolg für Finnland bei der Ski-OL-WM

Auf der Mitteldistanz bei der Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaft im japanischen Rusutsu feierten die finnischen Herren einen Dreifach-Erfolg. Am Sonnabend krönte der junge Olli-Markus Taivainen sein bisher makelloses Auftreten mit seiner ersten Goldmedaille. Er gewann vor seinen Teamkameraden Staffan Tunis und Matti Keskinarkaus. Die deutschen Herren kamen auf die Plätze 31 und 42.

Wieder Rang 31 hieß es für Bernd Kohlschmidt (SV Robortron Dresden). Wie schon über die Langdistanz erreichte er diese Platzierung und verpasste dabei nur knapp den Sprung unter die ersten 30. Nicht noch einmal unter die ersten 40 kam indes Eike Bruns (MTK Bad Harzburg). Ein guter Lauf reichte dennoch nur zu Rang 42. Beide zeigten sich aber zufrieden mit ihren Rennen. Dabei hatten die Teilnehmer mit teilweise sehr schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Extremer Wind und Schneefall machten speziell in den offenen Teilen sowohl das Laufen als auch das Orientieren sehr schwer bis nahezu unmöglich. Wie schon auf der Langdistanz wechselten sich Flachteile mit einigen extremen Steigungen ab. Bei den Damen sicherte sich die Russin Tatiana Vlassova den Titel vor den beiden Schwedinnen Helene Söderlund und Josefine Engström.

Am Sonntag geht die Weltmeisterschaft ins Finale. Die Staffel steht zum krönenden Abschluss auf dem Programm. In Ermangelung eines dritten Läufers wird das deutsche Duo zum zweiten Wechsel aus dem Rennen gehen müssen. Bei den Herren läuft alles auf einen Zweikampf zwischen Russland und Finnland hinaus. Bei den Damen werden neben diesen beiden Nationen auch die Schwedinnen ein Wort um die Titelvergabe mitreden.


Mehr:
Website der Ski-O WM

Autor: Eike Bruns
Eingestellt am 07.03.2009

© 2001-2017 TK OLImpressum