Orientierungslauf in Deutschland


Sprint zum Auftakt der Ski-OL-WM

Zu Beginn der Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf im japanischen Rusutsu sicherten sich am Mittwoch der Russe Andrey Lamov und die Finnin Hannele Tonna die Titel auf der Sprintdistanz. Die beiden deutschen Teilnehmer Bernd Kohlschmidt (SV Robotron Dresden) und Eike Bruns (MTK Bad Harzburg) kamen auf die Plätze 36 und 45.

Es war ein schnelles Rennen, schneller als von den Bahnlegern erwartet. Auf dem offenen Gebiet - im Sommer ein Golfplatz - war der orientierungstechnische Anspruch eher nur durch kleinere Routenwahlen gegeben. Der Anteil an breiten Loipen war recht hoch, die läuferische Komponente vor allem durch hohe Geschwindigkeit gefordert.
Am besten kamen Lamov und Tonna mit diesen Bedingungen zurecht, die beide deutlich ihre Klassen gewannen. Dahinter gab es teilweise knappe Entscheidungen. Bei den Herren holten sich die beiden Finnen Olli-Markus Taivainen und Staffan Tunis Silber und Bronze, bei den Damen die Schwedin Helene Söderlund vor der Russin Tatiana Vlasova.
Bernd Kohlschmidt startete mit einem guten Rennen in die WM. Wenig Fehler und ein guter Speed reichten am Ende aber doch nur zu Rang 36. Eine erhoffte Platzierung unter den ersten 30 war in dem qualitativ sehr dichten Starterfeld nicht möglich. Keinen so guten Start erwischte hingegen Eike Bruns. Nach zwei Unsauberheiten zu den ersten beiden Posten war der Sprint für ihn auch schon gelaufen. Mehr als Platz 45 war nicht mehr zu holen.
Mehr holen wollen die beiden deutschen Teilnehmer aber auf der Langdistanz am Donnerstag. Das Massenstartrennen, das in drei Runden gelaufen wird, könnte ein physisch sehr anspruchsvoller Wettkampf werden mit vielen Steigungen und Abfahrten auf engen Loipen. Start ist um zehn Uhr Ortszeit. In Deutschland ist es dann zwei Uhr in der Nacht.


Mehr:
Website der Ski-O WM

Autor: Eike Bruns
Eingestellt am 04.03.2009

© 2001-2017 TK OLImpressum