Orientierungslauf in Deutschland


Finanzkrise auch im deutschen OL?!

Bezieht man den Titel auf unser Nationalteam, kann man das Fragezeichen getrost weglassen. Zwar ist der Trainerrat neu aufgestellt und ein starker Kader (unter anderem mit einem Jugendeuropameister!) für die nächste Saison nominiert, aber finanziell steht unsere Nationalmannschaft buchstäblich vor dem Nichts!

Als Mitglieder im Deutschen Turner-Bund rechnen die OLer ihre Kosten über diesen ab. Neben den Ausgaben für den Spitzensport (z.B. Startkosten und Unterkunft bei internationalen Meisterschaften) fallen weitere Ausgaben wie z.B. Beitrag an die IOF (4000 EUR p.a.) oder die Organisation von Sitzungen (Bundestagung, TK-Sitzung, sonstige Lehrgänge) an.
Im Jahr 2008 standen dafür ca. 40.000 EUR als Gesamtbudget zur Verfügung. Dieser Etat setzt sich aus den folgenden Positionen (gerundete Zahlen) zusammen: 15.000 Etat vom DTB (das sind im Prinzip Rückflüsse aus den Mitgliedsbeiträge der Vereine), 10.000 EUR Wettkampfabgabe und 15.000 EUR an BMI-Mitteln. Letztere wurden zweckgebunden für Weltmeisterschaften und Juniorenweltmeisterschaften vom Bundesministerium des Inneren (BMI) gezahlt. Aus verschiedenen Verbands- und innenpolitischen Gründen fällt die BMI-Förderung für 2009 ersatzlos weg.

Dass unser Nationalteam finanziell nicht auf Rosen gebettet ist und mit den sechs- oder gar siebenstelligen Etats der Konkurrenz nicht im entferntesten mithalten kann, ist seit Jahren bekannt. Schon 2008 mussten Aktive und Trainer die Teilnahme an den Weltcups komplett selber stemmen, zu allen anderen Maßnahmen waren beachtliche Zuzahlungen zu leisten, die von den Sportlern, ihren Familien und den Vereinen zu tragen waren. Und im neuen Jahr kommt es noch schlimmer: Der Etat des deutschen OL für 2009 beträgt nur noch 25.000 EUR.

Einigermaßen sicher planen kann der Trainerrat momentan mit ca. 10 000 Euro DTB-Mitteln, die gerade mal für eine WM, JWM oder JEM reichen. Dazu hofft man auf Unterstützung durch den Förderverein und Spenden von Freunden des OLs. Andernfalls, so wird geschätzt, muss jeder Läufer und jeder Trainer im Durchschnitt 2009 allein für Massnahmen und Wettkämpfe mit der Nationalmannschaft 2000 Euro selber bezahlen. Mehr als nur ein Hilferuf ging auch an unser TK. Die Antwort von dort: Größtenteils Schweigen. Nur die Ressorts Spitzensport und Wettkampfwesen scheinen noch aktiv zu arbeiten und unsere Besten zu unterstützen.

In der Tat nehmen unsere Nachbarn in der Schweiz unsere Nöte ernster als unser eigenes TK. Von dort gab es nämlich für 2009 eine Einladung an deutsche Nachwuchsnationalläufer, an einem Trainingslager teilzunehmen. Lediglich die Anreise müssen dann unsere Jungs und Mädchen selber zahlen.

Definitiv ein kleiner Lichtblick, aber für die Zukunft brauchen wir ein tragfähiges Konzept! Und das Geld dafür sollte aus Deutschland stammen! Wäre doch extrem beschämend, wenn eins der reichsten Länder der Welt keine Minimalausstattung seines Nationalteams ermöglichen kann.

Trainerrat OL


Autor: Nationalteam
Eingestellt am 11.01.2009

© 2001-2017 TK OLImpressum