Orientierungslauf in Deutschland


Early Spring Cup: 2009 beginnt die OL-Saison früh

Traditionell fängt die nationale Orientierungslaufs-Saison irgendwann Mitte April an, geht dann bis zu den Sommerferien und hat in der zweiten Jahreshälfte zwischen Mitte August und Anfang Oktober noch mal einen Höhepunkt. Für Läufer, die bisher schon eine Standortbestimmung nach dem Wintertraining haben wollten, führte der Weg bisher zwangsläufig nach Norden: In Dänemark findet Ende der März der Spring- Cup statt. Hier liegt das Mekka vor allem für Eliteläufer, um sich in den schnellen und winterlich Unterbewuchs-freien Wäldern rund um Hilleröd zu messen.

„Das brauchen wir auch!“, sagen die OLer vom TV Dudenhofen (Pfalz) und TV Bierbach (Saarland) und übertragen das Konzept für sich: Den Early Spring Cup. Die Oberrheinebene ist auch im Winter praktisch schneefrei und die Wälder sind dann ganz offen und schnell belaufbar. Also findet schon am 15. März eine Mitteldistanz statt, am Tag vorher die Staffel im knapp eine Stunde entfernten Kirkel.

Der „Heimatwald“ des TV Dudenhofen bietet ich für eine solche Veranstaltung geradezu an: Kleine Hügelketten mit teilweise nur kurzer Sichtweite wechseln mit ganz offenen Passagen voller Bestandsgrenzen ab. Der Untergrund aus Kiefernadeln und Sand lässt durchgängig ein sehr hohes Lauftempo zu - kurz gesagt: Anspruchsvolle Orientierung und hohes Tempo.

Dass der TV Dudenhofen nicht einfach einen normalen Bundesranglistenlauf veranstalten will, sondern ein echtes Konzept für den OL dahinter steht, zeigt sich auch im Engagement zahlreicher Sponsoren und im Preisgeld von 600 €, das sich sogar auf bis zu 1000 € erhöht, wenn Weltmeister im Fuß-OL am Start sind.

Auch zu Fairplay haben sich die Ausrichter Gedanken gemacht: Das Startintervall beträgt 3 Minuten, es stehen sehr viele Posten im Wald und die Startfenster für die verschiedenen Bahnen werden so festgelegt, dass möglichst immer ungefähr gleich viele Läufer im Wald sind.

Besonders schön für Familien: Wettkampfgelände und Ziel liegen an einem großen Abenteuerspielplatz, so dass sich die Reise auch für den OL-Nachwuchs lohnt! Außerdem ist die alte Salierstadt Speyer mit ihrer wunderschönen Altstadt und dem Technik-Museum direkt in der Nähe.


Mehr:
Homepage des Ausrichters

Autor:
Eingestellt am 02.01.2009

© 2001-2017 TK OLImpressum