Orientierungslauf in Deutschland


Bayern und Baden-Württemberg beim ARGE ALP OL in St. Gallen

Der schweizer Kanton St. Gallen war in diesem Jahr der Gastgeber des alljährlichen ARGE ALP Orientierungslaufs. Neben Fußball, Sportschießen, Leichtathletik, Ski Alpin, Eiskunslauf und Eishockey ist der OL dabei eine der nur sieben Sportarten, in denen die offiziellen ARGE ALP Spiele ausgetragen werden. Alle zehn ARGE ALP Mitgliedsregionen, darunter Bayern, waren mit Mannschaften vertreten. Zudem waren zwei Gastregionen, darunter Baden-Württemberg, am Start.

Dominiert wurden die bei goldenem Herbstwetter in teils steilem, für die Nordostschweiz typisch interessantem Gelände ausgetragenen Wettbewerbe erwartungsgemäß von den schweizer Vertretungen aus St. Gallen, Graubünden, dem Tessin und Thurgau. Doch auch die deutschen Vertreter konnten bisweilen Top-Plätze erringen.

Im Staffellauf kamen für Bayern die jeweils ersten Staffeln in D 14 (Lena Brückner, Stephanie Fischer und Annkathrin Greiner) und D 18 (Josephine Greiner, Anna Biller, Maria Lange) als Zweitplatzierte aufs Podest, während Baden-Württemberg mit Platz 2 in H 45 (Stefan König, Ewald Eyrich und Emil Kimmig), sowie Platz 3 in H 35 (Marcus Schmitt, Martin Herzog und Klaus Schwind) und D 45 (Kirsten König, Claudia Quednau und Carmen Kucza) vor allem bei den Senioren erfolgreich war. In den Eliteklassen waren bei den Damen Baden-Württemberg (Meike Jaeger, Eija Schulze und Maren Kucza) als Sechste, sowie bei den Herren Bayern (Sebastian Lange, Jan Schmidt und Ralph Körner) als Fünfte die besten deutschen Teams.

Beim Einzellauf konnten Baden-Würrtemberg durch Emil Kimmig in H 50 und Bayern durch Dirk Hartmann in H 45 jeweils einen Sieg feiern. Einen weiteren Top-Platz für Baden-Württemberg erlief Kirsten König als Zweite in D 45, für Bayern waren mit Valtteri Kolehmainen als Drittem in H 14, Anna Biller als Zweiter in D 16 und Maria Lange als Dritter in D 18 drei Nachwuchsläufer auf dem Podest platziert.
Für die Überraschung des Tages aus deutscher Sicht sorgte aber Ralph Körner (Bayern), der in der Herrenelite hinter Weltmeister und Weltcupsieger Daniel Hubmann unerwartet auf den zweiten Platz lief. In der Damenelite kamen mit Meike Jaeger (Baden-Württemberg) und Josephine Greiner (Bayern) auf den Plätzen 6 und 9 zwei deutsche Athletinnen unter die Top Ten.

In der Länderwertung landete Bayern am Ende auf Rang fünf unter den zehn ARGE ALP Regionen, es siegte souverän St. Gallen vor dem Tessin und Graubünden. Baden Württemberg wäre in einer offenen Wertung inklusive Gastländer auf einem siebten Rang klassiert.

Bericht: ARGE ALP Team Bayern


Mehr:
ARGE ALP Sport
ARGE ALP OL 2008

Autor:
Eingestellt am 22.10.2008

© 2001-2017 TK OLImpressum