Orientierungslauf in Deutschland


WM Mitteldistanz: Esther Doetsch im Finale

Am heutigen Donnerstag mussten die Athleten im nördlich von Olomouc gelegenen Stara Ves über die Mitteldistanz ran. Das Gelände forderte einiges ab, da durch viele Dickichte, Felsen und Sümpfe eine abwechslungsreiche Bahn gelegt wurde. In der Qualifikation konnte sich die Juniorin Esther Doetsch als fünfzehnte ihres Vorlaufes für ihr erstes A Finale bei einer erwachsenen WM qualifizieren. Die Freude darüber war natürlich riesengroß.

Die anderen Athleten konnten die Qualifikationshürde leider nicht überwinden. Elisa Dresen verlor auf Finalkurs liegend an Posten 12 durch einen großen Fehler einige Minuten und belegte Rang 22 in ihrem Vorlauf. Meike Jaeger lief ein kontinuierlich gutes Rennen und befand sich ebenfalls auf A Final Kurs bis sie den Posten 9 verfehlte und Rang 19 belegte. Christian Teich lief ein kontrolliertes Rennen, bis auf zwei kleinere Schnitzer im Felsgebiet und im Sumpf. Er belegte am Ende Rang 19 in seinem Vorlauf und ihm fehlten 55 Sekunden für das A Finale. Torben Wendler und Christoph Hofmeister erwischten einen rabenschwarzen Tag. Torben verlor in den Felsen die Kontrolle und das beeinflusste sein ganzes Rennen. Christoph Hofmeister orientierte zum falschen Kontrollpunkt und überlief im unübersichtlichen grünen und sumpfigen Gelände einen Posten.

Im Finale fand Esther dann einen guten Einstieg in den Wettkampf. Im felsigen Gebiet an Posten 5 und 6 machte sie zwei Fehler und wurde von der hinter ihr startenden Läuferin eingeholt. Nach dem Zuschauerposten bekam sie dann die Härte des Wettkampftages mit 2 Läufen zu spüren und konnte physisch nicht mehr zusetzen. Auf Christian Teich wartet nun das Langdistanzfinale am Samstag über 17,5km und 750 Höhenmeter. Die anderen Athleten konzentrieren sich auf die Staffel die am Sonntag ganz in der Nähe des Langgeländes stattfinden wird.

Bei den Frauen siegte Minna Kauppi (FIN) überlegen mit über zwei Minuten Vorsprung vor der bereits 39 jährigen Schweizerin Vroni König-Salmi, die ihre erste Medaille über die Mitteldistanz gewann und Radka Brožková (CZE). Mitfavoritin Anne Margrethe Hausken (NOR) unterliefen zahlreiche Fehler, so das Sie das Rennen nur als 25. beendete. Im Herrenfinale das ohne Deutsche Beteiligung stattfand siegte Erwartungsgemäß Thierry Gueorgiou (FRA), der bereits seinen 5. Titel über in sechs Jahren über die Mitteldistanz holte vor Michael Smola (CZE) und Valentin Novikov (RUS). Große Überraschungen blieben im Herrenfinale aus.


Mehr:
Ergebnisse, Karten uvm.

Autor: Nationalteam
Eingestellt am 17.07.2008

© 2001-2017 TK OLImpressum