Orientierungslauf in Deutschland


Finnischer Doppelsieg beim Langdistanz WeltCup in Norwegen

Bei perfekten Bedingungen liefen Minna Kauppi (FIN) und Tero Föhr (FIN) jeweils zu ihrem ersten WeltCup-Sieg in dieser Saison. Christiane Trösse konnte sich noch mal zwei Plätze steigern und lief auf einen 38ten Platz und sammelte dadurch erneut WeltCup-Punkte.

Nach dem gestrigen Lauf waren alle Athleten sich einig, dass die heutige Langdistanz kein Zuckerschlecken werden sollte. Die Langdistanz wurde mit einem Jagdstart durchgeführt, so dass für Spannung gesorgt wurde. Die Organisatoren hatten mehrere Radioposten und einen Publikumsposten, so dass man durchweg gut informiert war.

Bei den Damen startete Anne Margrethe Hausken mit einem relativ guten Vorpsrung, der aber von Kilometer zu Kilometer von der blonden Finnin Minna Kauppi weggemacht wurde. Am Publikumsposten waren beide zusammen und die Entscheidung sollte auf der letzten Runde fallen. Beide machten dann zusammen einen Fehler zum letzten Posten, so dass am Ende die Finnin einfach die frischeren Beine hatte und mit ca. 10m Vorsprung ins Ziel laufen konnte. Um den dritten Platz sprinteten vom letzten Posten drei Schwedinnen, wo Helena Jansson am Ende den stärksten Abschluss hatte.
Während sich viele Gruppen fanden, musste Christiane Trösse mehr oder weniger ganz alleine durch den Wald. Jedoch konnte sie sich noch mal ein paar WeltCup-Punkte sichern und bereitet sich nun auf den wettkampfreichen Sommer vor.

Das Rennen bei den Herren sollte noch mehr Spannung verschaffen. Durch verschiedene Routenwahlen zum ersten Posten, konnte Thierry Geourgiou direkt am Anfang die Führung übernehmen und wurde dann von einer grossen Gruppe bestehend aus Emil Wingstedt, Tero Föhr, Mats Haldin, Anders Nordberg und Pasi Ikonen. Die Strecke war mit 15km und einer vorgegebenen Siegerzeit von 98min sicherlich ein harter Brocken, so dass nach und nach der Ein und der Andere Eliteläufer aufgab und im Ziel eintrudelte. Am Publikumsposten gab es dann aber nur einen Führenden, Thierry Geourgiou, mit ganzen 4 Minuten. Diese hielt er auch ins Ziel um mit erhobenen Armen ins Ziel zu laufen um dann fest zu stellen, dass er doch einen Teil der Strecke vergessen hatte. Somit war das Rennen wieder offen und wurde unter 6 Herren ausgemacht. Tero Föhr konnte sich zusammen mit Emil Wingstedt am Ende absetzen und als Emil Wingstedt fiel, benutzte Tero Föhr die Möglichkeit und verschaffte sich genau die Lücke, die am Ende zum Sieg reichen sollte. Auf den weiteren Plätzen folgten Daniel Hubmann, Mats Haldin, Tue Lassen und Anders Nordberg.

Torben Wendler ging heute nicht an den Start.


Autor: Nationalteam
Eingestellt am 21.06.2008

© 2001-2017 TK OLImpressum