Orientierungslauf in Deutschland


Erfolgreiches Wochenende für die deutschen Junioren

Am vergangenen Wochenende reiste ein dreiköpfiges Team zum Junioren-Europa-Cup in nach Nant in Südfrankreich – und kehrte mit einem fünften Rang im Einzel für Bjarne Friedrichs sowie einem vierten Platz in der Staffel sehr erfolgreich nach Deutschland zurück.

Aufgrund der großen Entfernung, des knappen Budgets und der gleichzeitig stattfindenden DM sahen die Trainer in diesem Jahr davon ab, ein offizielles Team zu senden. Stattdessen organisierten die drei Aktiven Christoph Brandt, Bjarne Friedrichs und Sören Lösch die Anreise und Vorbereitung selbst, mit Zustimmung des Trainerteams. Als Fahrer und Betreuer konnte Christian Fritzsche gewonnen werden.

Erster Wettkampf nach der langen Anreise und einem Training am Vortag war am Freitagnachmittag der Sprint, der in einem landwirtschaftlich genutzten Hang mit vereinzelten Waldstücken und einer Schlussrunde in den verwinkelten Gassen des Örtchens Nant ausgetragen wurde. Bjarne Friedrichs kam mit dem Gelände am besten zurecht und belegte am Ende Platz 13 in der H18. Christoph Brandt, der ebenfalls in der H18 startete, blieb mit einem 38. Platz genauso wie Sören Lösch, 31. in der H20, hinter seinen Möglichkeiten zurück.

Am nächsten Morgen musste das Team bereits vor Sonnenaufgang aufbrechen, da eine 45-minütige Fahrt zum 800m hoch gelegenen Wettkampfgelände bevorstand. Dieses war geprägt von kleinräumig abwechselnden offenen und dicht bewachsenen Abschnitten und von Kalksteinformation durchzogen. Sören, der als drittletzter gestartet war, konnte seine gute Ausgangsposition nicht optimal umsetzen, da er zu Beginn mit dem Maßstab von 1:7500 und dem sehr speziellen Gelände einige Probleme hatte. Insgesamt sprang für ihn ein 15. Platz heraus, den er sich durch eine sehr gute zweite Hälfte erarbeitete. Ähnliche Probleme hatte auch Christoph, der auf Bjarne jedoch im zweiten Teil kaum Zeit verlor und so 22. wurde. Für die Überraschung sorgte aus deutscher Sicht der jüngste im Team mit einem hervorragenden 5. Platz. Bjarne lief in dem stark besetzten Feld den vier Minuten vor ihm gestarteten Schweizer, den Doppeleuropameister des vergangenen Jahres Matthias Kyburz, auf und beendete so einen fast fehlerfreien Lauf mit einem Diplomrang.

Auch am Sonntag wurde wieder um 9:00 Uhr gestartet und so kam die deutsche Staffel bei kühlen Morgentemperaturen auf dem Hochplateau an. Der Startläufer Christoph kam deutlich besser als am Vortag mit dem Gelände zurecht und holte auf der Schlussrunde sogar die Staffeln aus Tschechien und Großbritannien, welche am zweiten Sichtposten knapp zwei Minuten Vorsprung hatten, wieder ein, so dass er in der Führungsgruppe auf Bjarne wechselte. Dieser bewies seine technische Stärke vom Vortag erneut und kam sogar als Führender auf die erste Sichtstrecke. Leider zerbrach er seinen Kompass bei einem Sturz und verlor dadurch bis zur zweiten Sichtstrecke zwei Minuten auf die tschechische und russische Staffel. Bjarne übergab, mit neuem Kompass ausgerüstet, als Dritter auf Schlussläufer Sören, der zusammen mit Christian Bobach (Sieger des Vortages) und dem Franzosen Lucas Basset auf die Strecke ging. Auf der ersten Runde verlor er gegenüber der Konkurrenz einige Minuten. Durch einen sicheren Mittelteil lief er jedoch wieder auf den vierten Rang vor und hielt diese Position hinter Tschechien und zwei französischen Staffeln bis ins Ziel.


Mehr:
Ergebnisse
Karte Staffellauf

Autor: Bjarne Friedrichs
Eingestellt am 16.10.2007

© 2001-2017 TK OLImpressum