Orientierungslauf in Deutschland


Strahlender Saisonabschluss im Erzgebirge

Richtig viel geboten bekamen die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft über die Langdistanz und des Deutschland-Cup’s am Wochenende bei Thalheim unweit von Chemnitz. Großer Gewinner des Wochenendes war einmal mehr Nationalläufer Ingo Horst, der überlegen seinen Titel verteidigen konnte. Die Damenkonkurrenz entschied Karin Schmalfeld knapp für sich.


Warning: getimagesize(media/news_1_724.gif): failed to open stream: No such file or directory in /home/www/live/12content.inc.php on line 9
Logo Thalheim 2006
Logo Thalheim 2006

Im oft sehr gut und schnell belaufbarem Wald konnte sich der Alsbacher Ingo Horst gleich zu beginn des Rennens an die Spitze setzen, baute seine Führung konstant weiter aus und gewann am Ende souverän mit fast fünf Minuten Vorsprung vor dem Dresdner Leif Bader und Christian Teich (Planeta Radebeul). Die Damenkonkurrenz war da um ein vielfaches spannender. Karin Schmalfeld musste nach gutem Beginn ihre Führung am achten Posten im mitunter ziemlich diffusen Gelände an Monika Depta (SU Annen) abgeben. Erst am vorletzten Posten konnte die Halle-Ammendorferin Depta nach einem Fehler die Führung wieder abnehmen und siegte schließlich mit hauchdünnen 12 Sekunden Vorsprung. Der dritte Rang ging an Gunda Fischer (OLV Weimar).


Warning: getimagesize(media/news_2_724.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /home/www/live/12content.inc.php on line 45
Herren-Elite Sieger Ingo Horst
Herren-Elite Sieger Ingo Horst

Beim Deutschland-Cup am Sonntag gingen 98 Staffeln auf die Jagd nach dem prestigeträchtigsten deutschen Vereinstitel. Auf den fünf maximal knapp 6 Kilometer langen Strecken konnten sich von Beginn an sieben Staffeln absetzen. Neben Ilmenau, Alsbach, Bottrop und Braunschweig waren Jena, Post Dresden und Radebeul beim ersten Wechsel ganz vorne. Da die Strecken allerdings kaum gegabelt und der Wald wie am Tag zuvor sehr offen war, trennte im Ziel die Führungstram nicht einmal zwei Minuten vor dem Rest des wie an einer Perlenschnur aufgefädelten Feldes. Nachdem Alsbach und Braunschweig sich bald aus der Spitze verabschiedeten, duellierten sich die restlichen Teams munter miteinander weiter, wobei sich die erste Post Staffel nach sehr gutem zweitem und drittem Läufer absetzen konnte. So startete der letzte Dresdner Läufer Leif Bader schon fast ganz entspannt auf seine Schlußschleife. Der Sieg ging am Ende an die erste Staffel von Post Dresden, die vor Titelverteidiger Planeta Radebeul und der zweiten Post Staffel gewann. Auf den weiteren Plätzen folgten Adler Bottrop, Robotron Dresden und der USV Jena.


Warning: getimagesize(media/news_3_724.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /home/www/live/12content.inc.php on line 82
am Wochenende gab es zahlreiche Gründe sich zu freuen
am Wochenende gab es zahlreiche Gründe sich zu freuen

Neben den beiden spannenden Entscheidungen hatte das Chemnitzer Veranstalterteam, zu dem neben dem Post SV Chemnitz und der SG Dittersdorf auch der Chemnitzer Polizeisportverein gehörte, noch einen Sprintlauf mit Wertung für die Deutsche Parktour und ein Training am Freitag im Programm. Zur Abendveranstaltung am Samstag gehörten neben der Siegerehrung auch eine Dia-Show mit umfangreichem Bildmaterial und ein Show-Programm. Die anschließende Disko mit Live-Band, bei der noch ausgiebig getanzt wurde, rundete eine sehr gelungene Abendveranstaltung ab. Aber auch bei den Wettkämpfen und bei der Organisation des gesamten Umfeldes mit zahlreichen Helfern war erkennbar, dass sich die Veranstalter im Vorfeld zahlreiche Gedanken gemacht hatten. So wurde ein wirklich sehr gutes Meisterschaftswochenende auf die Beine gestellt.


Mehr:
Homepage Veranstalter

Autor: Daniel Härtelt
Eingestellt am 15.10.2006

© 2001-2017 TK OLImpressum