Orientierungslauf in Deutschland


Sensation beim JEC: Marie Winkler 2. im Sprint

Entgegen dem internationalen Trend haben sich die Schweizer entschieden, den Sprint beim diesjährigen JEC in einem ausgesprochen anspruchsvollen Wald- und Felsengebiet durchzuführen. Erfreulich aus deutscher Sicht: Die 17jährige Jenaerin Marie Winkler kam bei ihrem zweiten internationalen Einsatz für Deutschland hervorragend mit den Anforderungen zurecht.


Warning: getimagesize(media/news_1_721.jpg) [function.getimagesize]: failed to open stream: No such file or directory in /home/www/live/12content.inc.php on line 9
Marie Winkler: Silber in der D-18
Marie Winkler: Silber in der D-18

In der D-18 konnte sie alle Skandinavierinnen, Schweizerinnen und Konkurrentinnen aus zahlreichen weiteren Nationen hinter sich lassen. Einzig der Tschechin Sarka Svobodna musste sie sich geschlagen geben. Erster Kommentar im Ziel: "War gut - ich mag Sprint." Die ganze Mannschaft freut sich über den ersten Medaillenplatz beim Junioreneuropacup in diesem Jahrtausend. Weiterer Nachweis für ihr Klasseresultat: In der Klasse D-20, die auf der gleichen Bahn lief, hätte ihre Zeit für einen 3. Platz gereicht.

Weitere Plazierungen in den Top 20 erreichten Anne Fritsche und Elisabeth Ansorge, die zeitgleich auf Platz 18 in der D-18 einliefen sowie Sebastian Bergmann als 20. in der H-20. Dominiert wurden die Läufe einmal mehr von den Norwegern, die beide Herrenklassen und die D-20 gewinnen konnten. Damit dürfte der Cup, der eigentlich erst morgen mit den Staffeln entschieden wird, bereits vorzeitig vergeben sein.


Mehr:
Homepage JEC

Autor: Jan Birnstock
Eingestellt am 07.10.2006


 © 2001-2014 TK OLImpressum