Orientierungslauf in Deutschland


Keine Medaille fuer die deutsche Damenstaffel

Als Weltmeisterinnen sind die deutschen Frauen ins Rennen gegangen, zu den Favouritinnen zählten sie aber eigentlich schon nicht mehr. Zu stark waren die Leisungen der Russinnen und Finninnen in den vergangenen Rennen. Am Ende gab es einen 5. platz in der bereinigten Ergebnisliste. Bei den Herren siegte ... logisch, Finnland.

Mit einem gutes Ergebnis durch Startläuferin Anke Dannowski hielt sie die Hoffnung auf eine Medaille aufrecht: nahezu zeitgleich mit Frankreich auf Platz 4, nur 4 Minuten hinter Russland. Gerit Pfuhl konnte diese Vorgabe leider nicht bis zum Ende nutzen. Als nach der guten Hälfte der Distanz ihre Kraft nachliess, schlichen sich Fehler ein, und sie fiel auf den 9. Platz zurueck. Antje Bornhak, die ein hohes gesundheitliches Risiko mit ihrer Teilnahme einging, kämpfte sich etwas nach vorn, den Rueckstand ganz aufzuholen war heute aber selbst fuer sie nicht mehr möglich. Auch wenn von "aussen" vielleicht mehr erhofft wurde, am Ende war fuer das Damenteam heute nicht mehr drin und die Entäuschung hielt sich bei ihnen in Grenzen.

Die Männer hatten es wie erwartet ebenfalls schwer, ihr Ziel, einen Platz unter den besten 10 zu erreichen. Der 11. Platz in der Rangliste, in der nur jeweils eine Mannschaft jedes Landes gewertet wird, stand am Ende fuer Holger Mager, Jan Voigt und Hendrik Hess zu Buche. Alle drei machten ein gutes, aber kein ueberragendes Rennen, dass fuer ein Erfolgserlebnis nötig gewesen wär.


Autor: Falk Wenzel
Eingestellt am 13.07.2006

© 2001-2017 TK OLImpressum