Orientierungslauf in Deutschland


Karin Schmalfeld stellt neuen deutschen EM-Rekord auf

Es war ein gelungener Auftakt in die diesjährigen Europameisterschaften in Estland. Für Deutschland sprang dabei die bislang beste Platzierung bei den kontinentalen Titelkämpfen heraus. Karin Schmalfeld holte in der Altstadt von Tartu im Sprint Platz sieben. Die Goldmedaillen gingen an die Titelverteidiger Simone Niggli-Luder (Schweiz) und Emil Wingstedt (Schweden).


Warning: getimagesize(media/news_1_665.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /home/www/live/12content.inc.php on line 9
Karin Schmalfeld holte im estischen Tartu als Siebte die bislang beste Deutsche Platzierung bei einer EM.
Karin Schmalfeld holte im estischen Tartu als Siebte die bislang beste Deutsche Platzierung bei einer EM.

Am ersten Wettkampftag stand der Sprint auf dem Programm. Der Vorlauf ging rund um das Skistadion von Otepää - bekannt durch den Langlauf-Weltcup.
"Die Sekunden waren heute gegen uns, aber das gleicht sich alles wieder aus", resümierte Team-Chef Stephan Schliebener. Karin Schmalfeld fehlten am Ende nur zwei Sekunden zum "Diplom"-Platz sechs. Vor allem meinte "Schliebi" aber das denkbar knappe Ausscheiden von Christian Teich im Vorlauf. Eine einzige Sekunde fehlte "Teichi" zum Erreichen des A-Finals. Seine gute Leistung in dem harten Teilnehmerfeld wird um so deutlicher, bei der Tatsache, dass er zeitgleich mit Dänemarks Läuferstar Carsten Jørgensen 18. wurde. Die 17 Ersten kamen ins A-Finale.


Warning: getimagesize(media/news_2_665.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /home/www/live/12content.inc.php on line 45
Der Schwede Emil Wingstedt schaffte den Hattrick: Er wurde zum dritten Mal in Folge Sprint-Europameister.
Der Schwede Emil Wingstedt schaffte den Hattrick: Er wurde zum dritten Mal in Folge Sprint-Europameister.

Das A-Finale erreichte vom deutschen Team allerdings nur Karin Schmalfeld. Sie schaffte als Zweite ihres Vorlaufes locker die Qualifikation. Während die beiden anderen Damen, Gunda Fischer und Meike Jaeger, aufgrund des noch bevorstehenden Programms auf einen Start am Nachmittag im 45 Kilometer entfernten Tartu, wo die Organisatoren einen stimmungvollen Sprint in der Altstadt auf die Beine gestellt hatten, verzichteten, gingen bei den Herren die beiden Sprint-Spezialisten Torben Wendler und Ralph Körner sowie Eike Bruns an den Start des B-Finals. Christian Teich ließ das B-Finale aus.
Morgen steht bereits die Qualifikation für die Mitteldistanz auf dem Programm.

Die Ergebnisse der Final-Läufe:

Women-A
2730m 14KP Climb:80m
1. Simone Niggli SUI 00:12.35,0
2. Marianne Andersen NOR 00:13.12,5
3. Minna Kauppi FIN 00:13.14,8
4. Kajsa Nilsson SWE 00:13.22,3
5. Ingunn Weltzien NOR 00:13.23,1
6. Karolina Höjsgaard SWE 00:13.25,0
7. Karin Schmalfeld GER 00:13.27,4

Men-A
3070m 17KP Climb:105m
1. Emil Wingstedt SWE 00:13.02,2
2. Jamie Stevenson GBR 00:13.07,3
3. Andrey Khramov RUS 00:13.09,4
4. Mikkel Lund DEN 00:13.10,3
5. David Schneider SUI 00:13.11,0
6. Martins Sirmais LAT 00:13.11,9

Men-B
2770m 15KP Climb:85m
1. Christian Christensen DEN 00:13.14,5
8. Torben Wendler GER 00:14.00,8
12. Ralph Körner GER 00:14.36,1
17. Eike Bruns GER 00:15.33,3


Mehr:
Homepage und Ergebnisse der Europameisterschaften

Autor: Eike Bruns
Eingestellt am 07.05.2006

© 2001-2017 TK OLImpressum