Orientierungslauf in Deutschland


JEC: Drei deutsche Nachwuchsläufer in der Weltspitze

Selten war ein Junioren-Europa-Cup so stark besetzt wie dieses Jahr. Und dennoch gelang es Sandra Juras, Philipp Müller und Patrick Hofmeister gegen die starke Konkurrenz aus Norwegen, der Schweiz, Tschechien, Russland und 12 weiteren Nationen in die Weltspitze vorzustoßen!


Warning: getimagesize(media/news_1_616.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /home/www/live/12content.inc.php on line 9
Patrick Hofmeister: Vierter in der H-20
Patrick Hofmeister: Vierter in der H-20

Patrick Hofmeister - in seinem letzten internationalen Einzelrennen bei den Junioren - war in der Kategorie H-20 mit großen Zielen angetreten. Am Ende wurde er in einem anspruchsvollen Rennen hinter den beiden Ungarn Gösswein und Kovacs sowie dem Russen Masnyy Vierter, noch vor dem amtierenden Junioren-Weltmeister über diese Strecke Lundanes aus Norwegen, der Fünfter wurde.
Ein weiteres Top-Resultat gelang dem Dresdner Philipp Müller in der H-18, der hinter 4 Tschechen (!), einem Slovaken und dem Sieger Daehlie (NOR) Siebter wurde.
Die stärkste Leistung bei den Mädchen erbrachte die sechzehnjährige Sandra Juras, die in die D-18 hochstartete und dort gegen über 50 Konkurrentinnen einen 5. Platz erlief. Unter anderem ließ sie Sara Würmli (SUI) und Nina Oleynichenkova (RUS) hinter sich, beide bereits mehrfache Jugendeuropameisterinnen.
In der Nationenwertung liegt Deutschland sehr gut im Rennen und hofft am morgigen Staffeltag den 6. Platz zu erzielen. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen werden in der selben Besetzung antreten wie zur Junioren-WM in diesem Jahr.

Kleine Anekdote am Rande: In der inoffiziellen Wertung des Six-Nations-Cup (Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Österreich), aus dem das JEC hervorging, gewannen Philipp und Patrick ihre Kategorien, Sandra wurde zweite - eine beeindruckende Bilanz für Deutschland.


Mehr:
Resultate

Autor: Tim Schröder
Eingestellt am 08.10.2005

© 2001-2017 TK OLImpressum