Orientierungslauf in Deutschland


Die WM vor der WM

Morgen werden die großen Weltmeisterschaften im schwedischen Västeras eröffnet (und wohl noch nie waren deutsche Fans soooo gespannt!!!). Zwar bereits eine Woche her aber trotzdem äußerst interessant: Die militärischen Vertretungen aus sage und schreibe 30 Nationen kämpften im niederländischen Harskamp um die Titel bei den 37. Militärweltmeisterschaften im Orientierungslauf. 196 Soldaten und 63 Soldatinnen nahmen teil.

Die Disziplinen Kurz- und Klassikdistanz sowie in der Mannschafts- und Staffelwertung standen auf dem Programm. Das Bundeswehrteam setzte sich aus folgenden Läufern zusammen: Ulrich Frank Rüdel (Köln), Franz-Josef Dirkes (Münster), Olaf Binsch (Warendorf), Helge Lauterbach (Erfurt), Andrej Sonnenberg (München), Christian Fritzsche (Schneeberg), Paul Leidinger (Bad Frankenhausen). Komplettiert wurde die Mannschaft durch den Missionschef Ralf Greiselis (Idar-Oberstein) und Trainer Wolfgang Schellhammer. Damen standen leider nicht zur Verfügung. Die deutsche Delegation war ohne Titelambitionen ins Nachbarland gereist.
Hohen Dünen, vielen Senken und Hügeln sowie weiten Sandflächen, deren Belaufbarkeit durch Gras- und Heidebewuchs behindert wurde, prägten die Wettkampfgebiete.

Staffelstart
Staffelstart

Bester deutscher Athlet war Olaf Binsch, Platz 74 über die Kurzdistanz und Rang 93 über die Lange Distanz. Durch Zeitaddition der vier schnellsten Läufer bzw. drei schnellsten Läuferinnen wurden die Mannschaftssieger ermittelt. Hier dominierte bei den Herren Russland vor der Schweiz und Norwegen, bei den Damen ebenfalls Russland vor Litauen und Estland. Deutschland belegte in dieser Nationenwertung Platz 21.
In der Staffel wurde bei den Männern das zweite Team der Schweiz in 116’17 min vor Schweiz 1 Sieger. Bei den Frauen siegte Litauen. Deutschland kam auf Platz 32 von 58 Staffeln.
Die niederländische Armee hatten mit Unterstützung benachbarter OL-Vereine eine sehr gute Veranstaltung organisiert. In den deutschen Streitkräften muss die Sportart OL mehr gefördert werden, um nicht ganz den Anschluss zu verlieren und künftig bessere Platzierungen erreichen zu können. Die nächste Militär-WM findet im Juni 2005 in Finnland statt.

Bericht: Ulrich Frank Rüdel / Lutz Spranger


Mehr:
Bilder, Berichte und Ergebnisse
OL in der Bundeswehr
CISM 2005

Autor: Lutz Spranger
Eingestellt am 10.09.2004

© 2001-2017 TK OLImpressum