Orientierungslauf in Deutschland


Europameisteschaft: Ingo gewinnt die Startstrecke

Die Damen 10, die Herren nur 22 in der Nationenwertung. Das sind die Zahlen, die allerdings wenig über die wirklichen Leistungen und Patzer aussagen. Die Meldung des Tages ist sicher, dass Ingo Horst weltbester Startläufer war.

Nach langer Führungsarbeit im Wald konnte er auch als erster auf Axel Fischer übergeben, die Sensation war perfekt. Aber alle Läufer lagen extrem dicht zusammen und es war klar, dass Deutschland mit einer sehr offensiven Taktik gestartet war. Axel Fischer konnte dann auch nicht mit dem Tempo der Spitze mithalten, machte zusätzlich Fehler. Genau wie Christian Gieseler, der zusätzlich durch eine Erkältung geschwächt war. Man muss dem ins Auge sehen: Im Moment sind die deutschen Herren noch leistungsmäßig irgendwo dort hinten. Die zweite Herrenstaffel mit Patrick Hofmeister, Christian Teich und André Kwiatkowski wurde gar nur 38.

Viel ruhiger und unspektakulärer ging es bei den Damen zu. Hier lief Elisa Dresen die Startstrecke, machte am Anfang einige Fehler doch konnte sie kurz hinter der Gruppe auf Karin Schmalfeld übergeben. Karin lief gewohnt souverän, gewann einige Plätze und schickte Schlussläuferin Meike Jaeger als 7. ins Rennen. Die verlor wieder Plätze und die Damen kamen in der Nationenwertung auf den 10. Platz.
Die zweite Damenstaffel mit Elisa Kaufmann, Sieglinde Kundisch und Bettina Schlaefke hatte Pech: Schlussläuferin Bettina konnte wegen einer Zerrung im hinteren Oberschenkel nicht laufen.


Mehr:
Ergebisse, Fotos

Autor: Nationalteam
Eingestellt am 19.07.2004

© 2001-2017 TK OLImpressum