Orientierungslauf in Deutschland


Europameisterschaft: Ingo Horst auf Platz 10!

Wie schon vor zwei Jahren erreicht der deutsche Top-Läufer Ingo Horst bei der Europameisterschaft auf der Sprint-Distanz eine Top-Ten-Plazierung. In Ungarn erreichte er einen neunten Platz, diesmal wurde er Zehnter.

Ingo, Du musst einen perfekten Lauf gehabt haben?

Nach den Enttäuschungen der letzten Tage gelang es mir diesmal mich auf jede einzelne Postenverbindung voll zu konzentrieren. Auch läuferisch war ich topfit. Der einzige grössere Fehler passierte mir am Sichtposten.Da verlor ich etwa 8 Sekunden.

Zu einer Medaille fehlen 16 Sekunden, andererseits wärst Du mit 16 Sekunden länger nur 24. geworden. Überwiegt die Freude oder die Enttäuschung?

Natürlich die Freude! Das hätte niemand gestern für möglich gehalten. In diesem Klassefeld! Jede Sekunde langsamer hätte einen Platz gekostet! Ich freu mich riesig.

Björn Axel Gran, der deutsche Cheftrainer, legte ja auch alle nordische Zurückhaltung ab, als er von dem tollen Ergebnis hörte...

... zu Recht! Nach jahrelanger Vorbereitung fangen wir jetzt an, die Früchte unserer Arbeit zu ernten. Um vorn mitzulaufen, sind professionelle Betreuung, zahlreiche Trainingslager und viel Unterstützung notwendig. Neben Björn Axel haben mir vor allem Peter Gehrmann und Gerd Schote geholfen. Wenn ich allein daran denke, wie viele Dänemark-Memos Peter für mich ausgeheckt hat!

Und welche Rolle spielt Dein Verein bei Deinem Training?

Ich trainiere eigentlich viel allein, aber für die Motivation sind die Alsbacher Jungs ungemein wichtig. Sich ganz allein auf so einen Höhepunkt vorzubereiten, würde gar keinen Spass machen.

Ingo, herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis!


Mehr:
EM 2004

Autor: Nationalteam
Eingestellt am 14.07.2004

© 2001-2017 TK OLImpressum