Orientierungslauf in Deutschland


Karin knapp an Gold vorbei

Die ersten Medaillen-Entscheidungen bei der EM in Dänemark sind gefallen. Bei den Herren gewann mit überlegenem Vorsprung Thierry Guergiou, bei den Damen war Karin Schmalfeld ganz nah an der Sensation.

Karin Schmalfeld (hier bei der WM 2003)
Karin Schmalfeld (hier bei der WM 2003)

Die deutsche Top-Läuferin führte noch am 18. von 21 Posten vor der späteren Europameisterin Hanne Staff. Eine Nase im Farn bereitete ihren Medaillenhoffnungen ein jähes Ende: Karin suchte den Posten im Dickicht und nicht im Farnfeld und verlor so über eine Minute.
Am Ende reichte es dennoch zu einem hervorragenden 10. Platz. Aber da so viel mehr möglich war, ist die Enttäuschung bei ihr natürlich gross.

Der zweite deutsche A-Finalist Christian Gieseler erreichte in einem Top-Feld den 46. Platz, direkt zwischen zwei grossen Namen des internationalen OL: Björnar Valstad und Jon Duncan. Christian haderte etwas mit seinem Lauf, lief es doch nicht so gut wie im Vorlauf. Zu viele kleine Unsicherheiten im sehr feuchten und schwierig zu lesenden Gelände kosteten ihn wie viele andere Finalisten auch zuviel Zeit.

Alle anderen deutschen Starter liefen im B-Finale oder bereiteten sich auf den morgigen Tag vor. Dann finden Sprint-Vorlauf und -Finale statt. Und es heisst wieder Daumen drücken für die deutschen Aktiven!


Autor: Jan Birnstock
Eingestellt am 13.07.2004

© 2001-2017 TK OLImpressum