Orientierungslauf in Deutschland


Park World Tour-Qualifikation mit Überraschungen

Heute Vormittag ging es für die Teilnehmer der Park World Tour (PWT) um die Qualifikation zum ersten Wertungslauf am Donnerstag. In Sant´Agata di Puglia wartete auf die Aktiven ein Gebiet mit vielen Gassen und unendlich vielen Treppen, was zu einigen Überraschungen führte.

Kartenausschnitt
Kartenausschnitt

Nur 1,4km waren die Strecken lang, aber mit 100Hm und den unzähligen Möglichkeiten von Gassen und Treppen, die sich dann doch als Sackgasse entpuppten, eine echte Herausforderung an die Konzentration.
Die Vorläufe bei den Damen galten eher als freies Training, da sich die Anzahl der wirklich startenden mit der Anzahl der Qualifikationsplätze fast deckte. Doch auch hier musste man sich unter Wettkampfcharakter testen, was in diesem so speziellen Wettkampfgelände möglich ist. So sind die Vorlaufsiegerinnen auch diese, die man dort erwartet hatte. Besonders die Schwedin Jenny Johansson legte auf der Strecke mit nur 14.53 Minuten eine Zeit hin, mit der sie sich auch in der Herrenklasse behauptet hätte. Ein wenig überraschen konnte Elisa Dresen, die noch körperlich nicht auf voller Höhe, mit Konzentration und richtigen Routenentscheidungen den dritten Platz im Vorlauf erreichte. Im Vergleich zu den anderen Zeiten der Vorläufe, ist eine Platzierung unter den besten 15 möglich, wenn ihr wieder so ein guter Lauf glücken sollte.
Anja Mattick konnte mit 19.23 Minuten im Vorlauf 3 überzeugen und ist damit auch für das erste A-Finale qualifiziert.

Elisa Dresen
Elisa Dresen

Eine Vielzahl an Überraschungen in den Herrenvorläufen. Eine Art Wachablösung kündigt sich an und die jungen Wilden haben anscheinend keinen Respekt vor den Alteingessenen. So scheiterte Yuri Omeltchenko aus der der Ukraine als 10. im Vorlauf an der Qualifikation und wird am Donnerstag seinen ersten Lauf seit der Gründung der PWT, nicht im A-Finale machen. Dagegen siegte ein erst 19-jähriger Tscheche, Jan Prochazka, im Vorlauf 1 und nur 10 Sekunden hinter ihm die große Schweizerische Nachwuchshoffnung Daniel Hubmann. Man kann nur für die Youngsters hoffen, dass sie nicht all ihr Pulver in der Qualifikation verbraucht haben. Die schnellste Zeit erlief sich der Franzose Damien Renard, der damit die Vorschußlorbeeren von „OL.de“ (siehe Vorbericht) zuerst einmal bestätigen konnte.
Von den deutschen Herren lieferte Markus Prolingheuer ein starkes Rennen ab und qualifizierte sich mit dem 6. Rang sicher für das A-Finale. Juniorenläufer Patrick Hofmeister und Ralph Körner verpassten den Einzug unter den ersten 8 und müssen nun im B-Finale am Donnerstag versuchen sich für das zweite Rennen am Samstag zu qualifizieren. In diesem B-Finale warten allerdings auch namenhafte Gegner wie schon erwähnt Yuri Omeltchenko (UKR) und Bernt Bjornsgaard(NOR).

Markus Prolingheuer
Markus Prolingheuer

Ergebnisse PWT Qualifikation:
Alle Strecken: ca.1,4km mit 100Hm



Damen Vorlauf 1
1. Jenny Johansson SWE 14.53
2. Claire Ward GBR 16.46
3. Elisa Dresen GER 17.20

Damen Vorlauf 2
1. Simone Niggli-Luder SUI 16.33
2. Michaeli Guizaardi ITA 17.31
3. Helen Bridle GBR 18.04

Damen Vorlauf 3
1. Gunilla Svard SWE 15.29
2. Sarah Rollins GBR 16.31
3. Ingunn Fristad NOR 17.10
5. Anja Mattick GER 19.23

Herren Vorlauf 1
1. Jan Prochazka CZE 14.26
2. Daniel Hubmann SUI 14.36
3. Claus Bloch DEN 14.43
13.Patrick Hofmeister GER 19.26

Herren Vorlauf 2
1. Damien Renard FRA 13.14
2. Lukas Ebneter SUI 13.15
3. Marco Seppi ITA 13.28
6. Markus Prollingheuer GER 14.11

Herren Vorlauf 3
1. Nicolas Grisch FRA 13.49
2. Johann Nasmann SWE 14.04
3. Mats Haldin FIN 14.08
14.Ralph Körner GER 15.37


Mehr:
Ergebnisse und Berichte zur Qualifikation

Autor: Christian Roßnegger
Eingestellt am 09.03.2004

© 2001-2017 TK OLImpressum