Orientierungslauf in Deutschland


Beste OL-Karte 2003.

Die Bewertung der OL-Karten der Meisterschaften und Bundesranglistenläufen 2003 durch das Technische Komitee ist abgeschlossen. Mit Platz 1 wurden die Karten der Deutschen Meisterschaft Kurzstrecke und des Bundesranglistenlaufs in Straußberg und Leuenberg bewertet. Mit knappem Abstand folgen die Karten „Höllgrund“ (Steinberg) und „Zur Hölle“ (Oybin)

Auch nach dem Lauf - wichtigstes Sportgerät ist die Karte
Auch nach dem Lauf - wichtigstes Sportgerät ist die Karte

Insgesamt wurden die OL-Karten von 10 Veranstaltungen zur Bewertung vorgelegt. Die weiteren 5 Veranstaltungen sollten sich eigentlich nicht schämen, ihre Karten, entsprechend der Wettkampfordnung, vorzulegen. Vier Karten wurden im vieldiskutierten Laserdruck- und sechs im Offsetdruckverfahren hergestellt. Die Qualität konnte teilweise mit Sehr Gut bewertet werden. Teilweise bewegte sich die Kartenqualität, gemessen am erwarteten Standard bei Bundesveranstaltungen, aber auch im Grenzbereich. Wie wichtig genaue und hochqualitative Karten sowohl im Spitzensport aber auch für die Nachwuchsgewinnung sind, zeigten gerade auch wieder Vorträge und Diskussionen auf der Sitzung der Wettkampfleiter und Technischen Delegierten vor einem Monat.

Die Siegerkarte vom Treptower SV 1949 - Forsthaus Leuenberg bei Berlin (Ausschnitt)
Die Siegerkarte vom Treptower SV 1949 - Forsthaus Leuenberg bei Berlin (Ausschnitt)

Darüber, wie eine gute Karte aussieht, gibt die Kartenvorschrift ISOM2000 der IOF fundiert Auskunft. Weitere Fragen beantworteten die erfahrenen Kartenaufnehmer und natürlich auch der Kartenverantwortliche im Technischen Komitee Andreas Dresen gern. Schließlich ist die Karte das wichtigste Werkzeug eines Orientierungsläufers.
Einige häufig beobachtete und leicht abstellbare Mängel sind unter anderem:


  • Abweichungen von den vorgeschriebenen Druckfarben. Dadurch wird die Lesbarkeit insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen eingeschränkt

  • Verwendung von Signaturen und Strichstärken für den Maßstab 1:15.000 auch für Karten im Maßstab 1:10.000. Dadurch wird der angestrebte Effekt verfehlt, die Lesbarkeit der Karten für Jugend- und Alterskategorien zu verbessern

  • Unzureichende Generalisierung - es werden zu viele kleine und oder unwichtige Objekte aufgenommen. Die Reduktion der Objekte auf die für die Wettkämpfer wirklich wichtigen

Die Bewertung hat folgendes Gesamtergebnis:


  1. Leuenberg, Krummer See und Forsthaus

  2. Höllgrund

  3. Zur Hölle

  4. Kleine Moorhorst

  5. Martinshardt

  6. Mausefalle-Röhrtanz

  7. Langebrück / Weixdorf

  8. Söhre, Hessenhagen, Fahrenbachtal

  9. St. Hermann, Geißkopf

  10. Steinberger Wald


Mehr:
Kartenvorschrift ISOM2000 der IOF
Einzelheiten zur Kartenbewertung (pdf, 70kByte)
E-Mail an den Kartenfachmann Andreas Dresen im TK

Autor: Lutz Spranger
Eingestellt am 10.02.2004

© 2001-2017 TK OLImpressum