Orientierungslauf in Deutschland


Der Junioren-Europa-Cup rückt näher

Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am 11. und 12. Oktober diesen Jahres findet neben der Deutschen Meisterschaft und dem Deutschlandcup auch der Junioren-Europacup (JEC) statt mit dem Einzellauf am Samstag und der Staffel am Sonntag. Für Deutschland werden insgesamt 24 Nachwuchs-Läufer ins Rennen gehen, jeweils sechs in den Kategorien D-18, D-20, H-18 und H-20.

Christian Teich
Christian Teich

Die Nominierung des Teams erfolgt nach dem Doppel-BRL-Wochenende in Dresden durch die Trainer des C- und D/C-Kaders. Wichtigstes Kriterium wird die dann aktuelle Bundesrangliste sein. Der Lauf beim JEC (Einzel) zählt gleichzeitig auch als Lauf für die Deutsche Meisterschaft.

Aufgrund der bekanntermaßen schwierigen Finanzsituation im deutschen OL können die Startgebühren nicht komplett vom Bund übernommen werden. Daher kommt für JEC-Starter folgende Vorgehensweise zum Einsatz: Der Heimatverein meldet seinen Läufer ganz normal für die Meisterschaft an (nicht aber für den Deutschland-Cup!) und überweist auch dessen (DEM-)Startgeld. Der restliche Betrag, der am JEC-Startgeld fehlt, wird vom Bund aufgebracht und gemeinsam für die gesamte Mannschaft bezahlt. Für die An- und Abreise sind ebenfalls die Heimatvereine verantwortlich. Unterkunft und Verpflegung erfolgt mit der deutschen Nationalmannschaft und muss nicht vorbestellt werden.

Für alle anderen Teilnehmer an den deutschen Meisterschaften ergibt sich die Gelegenheit unsere Nachwuchshoffnungen lautstark anzufeuern und so mehr als nur einen Hauch von „Schweizer WM-Flair“ in den Harz zu tragen. Die deutschen Starter werden die Unterstützung gut gebrauchen können, denn die Konkurrenz beim JEC wird dieses Jahr besonders stark sein – Teams aus Skandinavien und der Schweiz haben sich angekündigt. Da dürfte es nicht leicht sein, den im Vorjahr erzielten 4. Platz in der Nationenwertung zu verteidigen.


Autor: Eike Bruns
Eingestellt am 05.09.2003

© 2001-2017 TK OLImpressum