Orientierungslauf in Deutschland


Interessenten für den TD-Pool gesucht

Zur Ausrichtung einer anspruchsvollen OL-Veranstaltung gehört neben exzellenter Karten- und Bahnarbeit sowie einem guten Team auch eine unabhängige Kontrolle auf Einhaltung der Regeln und Fair-Play.
Diese Kontrolle ist Aufgabe des Technischen Delegierten.

Im intensiven Bemühen um eine hochklassige Veranstaltung ist es völlig normal, daß der Ausrichter die Wettkampfbestimmungen aus seiner Sicht interpretiert und auch einmal einzelne Festlegungen übersieht oder falsch anwendet. An diesem Punkt setzt die Aufgabe des Technischen Delegierten ein.
Er vertritt lt. WKB das Technische Komitee und hat die Einhaltung der Wettkampf- bestimmungen zu überwachen und bei Bedarf durchzusetzen. Der letztere Fall ist selten notwendig, eher ist der TD ein Diskussionspartner für den von der Vielzahl der Details geplagten Wettkampfleiter.
Die Ansprüche an die Wettkampforganisation, die Karten- und Bahnqualität sind höher geworden, die verfügbaren technischen Mittel haben sich mit SI und neuen Druck- und Kopierverfahren deutlich gewandelt.
In den vergangenen Jahren sind nicht alle TD’s in der Lage gewesen, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Die Ursachen sind vielfältig. Die wesentlichste dürfte sein, daß es selten eingesetzten TD’s an Erfahrung mangelt. Auch die Praxis der letzten Jahre, daß Ausrichter ihren TD selber wählen, kann bei zu enger Verbindung dessen Objektivität trüben. Die allgemein knappe Personaldecke engt das Feld verfügbarer Aktiver weiter ein.

Seitens des TK möchten wir uns diesem Wandel stellen und einen TD-Pool bilden. Dieser soll sich aus erfahrenen Aktiven aller Regionen zusammensetzen.
Mit dem Pool werden folgende Ziele verfolgt:
1. Für eine relativ stabile Gruppe kann der Wissensstand bei jährlicher Schulung systematisch verbessert werden.
2. Bei verschiedenen Ausrichtern wiederkehrende Probleme werden infolgedessen leichter erkannt und in frühen Vorbereitungsphasen behoben.
3. Das Verständnis für die Rolle des TD wird gefestigt, diese wird sicherer wahrgenommen. Bei Rückfragen wird der Pool oft helfen können.
4. TD‘s sind in allen Regionen notwendig, die Last kann auf mehr Schultern verteilt werden. Auch die Reisekosten für den TD sinken bei regionaler Betreuung. Ein spürbarer Teil der Wettkampfabgabe geht bei zu weiter Anreise für andere Maßnahmen verloren.

Idealerweise hat ein TD bereits selbst Bundesveranstaltungen mit organisiert. Er muß sich darüber im klaren sein, daß ihn die Kontrollaufgabe die eigene Teilnahme an einzelnen Wettkämpfen kosten wird. Er muß persönlich ein großes Interesse an fairen Veranstaltungen haben und bereit sein, die Einhaltung der WKB partnerschaftlich, aber konsequent umzusetzen.
Im eigenen Verein kann ein geschulter TD ein starker Partner sein, der hilft, kritische Punkte bei Vorbereitung eines Wettkampfes frühzeitig zu entschärfen.
Im Namen des TK bitte ich erfahrene Sportfreundinnen und Sportfreunde, denen die Position in der Bundesrangliste nicht mehr alles bedeutet, die aber zur Kontinuität unseres Sports beitragen möchten, sich dieser Aufgabe zu stellen.

Interessenten melden sich bitte bei Tobias Wolf -
Bilker Allee 52, 40219 Düsseldorf; 0211-381 582; wettkampf@orientierungslauf.de.

Tobias Wolf
TK Orientierungslauf
Wettkampf- und Kampfrichterwesen


Autor: Patrick Hofmeister
Eingestellt am 28.07.2003

© 2001-2017 TK OLImpressum