Orientierungslauf in Deutschland


Der Wald war schnell.

Bei der Deutschen Meisterschaft über die Kurzstrecke belegen das die Siegerzeiten der neuen Meister Karin Schmalfeld und Ingo Horst. Sie liegen trotz längere Strecke bei gleichen Höhenmetern unter denen des Vorjahres. Für den Alsbacher Ingo Horst, war es nach eigenen Worten eine Verpflichtung, Titelverteidiger Robert Dittmann auf Distanz zu halten, weil dieser wegen anderer Verpflichtungen nicht für das WM-Team 2003 zur Verfügung steht. In einem dramatischen Schlussspurt im Regen gelang ihm das auch unter den lauten Anfeuerungsrufen seiner Klubkollegen.

Ingo Horst kämpft hart am letzten Anstieg und wird seiner Favoritenrolle gerecht
Ingo Horst kämpft hart am letzten Anstieg und wird seiner Favoritenrolle gerecht

Robert Dittmann war trotzdem froh über seinen Silberplatz. Die folgenden Abstände waren denkbar knapp im Sekundenbereich. Einen guten siebten Platz belegt der erst 18-jährige Patrick Hofmeister von der Lübecker Turnerschaft. Er startete mit einer Ausnahmegenehmigung des Trainerratsvorsitzenden Peter Gehrmann bei den Männern.
Karin Schmalfeld erringt, nachdem sie im Vorjahr von der Gundelfingerin Judith Pfleger auf Platz zwei verwiesen wurde, erwartungsgemäß wieder den ersten Platz mit deutlichem Vorsprung. Auf ihr Ruhen auch Deutschlands Hoffnungen auf eine gute Platzierung über die Mitteldistanz bei der WM im August. Schließlich errang sie 2001 bei den letzten Weltmeisterschaften in Finnland einen herausragenden 9. Platz. Schon fast kurios muten die Routen der Damen nach dem Posten 12 an. Hier war eine echte Routenwahl gestellt. Viele ließen sich bei dem hohen Lauftempo zu weit bergab driften, statt am Hang zu laufen und landeten am falschen See. Mitfavoritin Luise Kärger lief gar aus der Karte. Die in Deutschland lebende, aber für das polnische Nationalteam startende Monika Depta von der SU Annen erringt den Silberplatz. Auch bei den Damen mischte eine Nachwuchsläuferin vorn mit. Die 20-jährige Sieglinde Kundisch aus Dresden erkämpft Platz drei.

Im Vorjahr nur Zweite – jetzt wieder Meisterin über die Kurzdistanz – Karin Schmalfeld
Im Vorjahr nur Zweite – jetzt wieder Meisterin über die Kurzdistanz – Karin Schmalfeld

Von den 700 aktiven Teilnehmern wurde dem Berliner Ausrichter vom Treptower Sportverein eine gelungene Veranstaltung bescheinigt – interessantes Gelände, faire, schnelle Bahnen. Und auch das Rahmenprogramm war erlebenswert. Inzwischen fast unüblich, regte Organisationsleiter Dirk Meyer eine Eröffnungsveranstaltung an. Nudelessen, Bilder und Erläuterungen aus dem Wettkampfgelände und ein Interview mit den DDR-Meistern 1976 im gleichen Wald. Sigrid Löwinger und Reinhard In der Stroth waren am Folgetag in ihren Altersklassen auch wieder auf dem Podest zu finden. Mit dem langjährigen Orientierungsläufer Thomas Müller wurde ein souveräner Moderator für die Wettkampfberichterstattung und Zeremonien gefunden. Die abendliche Siegerehrung, nur 2 Stunden nach Zielschluss, kam durch ihre Kompaktheit und Farbenfreude glänzend an. Unter anderem wurde der Bericht des ARD-Senders Rundfunk Berlin Brandenburg nahezu live in den Saal auf die Leinwand übertragen. Dazu sorgten die eigene Videoproduktion sowie eine ausdrucksstarke Tanzformation für eine ausgelassene Atmosphäre.
Der Treptower Sportverein konnte bei der zweijährigen Vorbereitung auf eine gute Unterstützung durch die gesamte Region, inklusive der Forstbehörden und Waldbesitzer sowie der Kommunen Strausberg und Leuenberg und einiger wichtiger Sponsoren bauen. Beim Wettkampf selbst waren sogar einige Förster selbst begeistert dabei und im Vorfeld kritische Waldeigentümer hatten am Ende sogar als Zuschauer ihre Freude, vor allem an der sozialen Komponente des OL.
Die Ausrichter der wichtigen Klassik DM im Oktober schauten sich intensiv um. Der MTK Bad Harzburg hat dann an seine Veranstaltung mit Sicherheit ebenfalls einen hohen Qualitätsanspruch.
Beim letzten Bundesranglistenlauf vor der Halbjahreswertung wiederholte Karin Schmalfeld ihren Sieg und Robert Dittmann aus Görlitz revanchierte sich für die erlittene Niederlage vom Vortage.

Der Bär sorgte als Maskottchen der diesjährigen DKM nicht nur beim Kinder-OL für Stimmung
Der Bär sorgte als Maskottchen der diesjährigen DKM nicht nur beim Kinder-OL für Stimmung

Deutsche Meisterschaft Kurzstrecke 2003  21.06.03 
-------------------------------------------------

Damen ( 4.470 km 150 Hm 23 P )
1 Schmalfeld, Karin BSV Halle-Ammendorf 27:59
2 Depta, Monika SU Annen 29:23
3 Kundisch, Sieglinde USV TU Dresden 29:49
4 Eckardt, Cornelia USV TU Dresden 30:36
5 Jaeger, Meike Gundelfinger Turnerschaft 31:15
6 Renger, Katrin Skiklub Dresden-Niedersedli 32:01

Herren ( 5.780 km 180 Hm 26 P )
1 Horst, Ingo TV 1898 Alsbach 30:48
2 Dittmann, Robert SV KOWEG Görlitz 31:09
3 Härtelt, Daniel Planeta Radebeul 31:12
4 Prolingheuer, Markus TV 1898 Alsbach 31:24
5 Fischer, Axel Bielefelder TG 31:25
6 Bader, Leif OLV Steinberg 31:48

Bundesranglistenlauf 22.06.2003
-------------------------------------------------
Damen (15) 9.210 km 200 Hm 20 P
1 Schmalfeld, Karin 76 BSV Halle-Ammendorf 59:25
2 Depta, Monika 70 SU Annen 66:05
3 Renger, Katrin 71 Skiklub Dresden-Niedersedlitz 66:21
4 Müller, Insa 82 OSC Kassel 69:48
5 Eckardt, Cornelia 69 USV TU Dresden 71:00
6 Jaeger, Meike 71 Gundelfinger Turnerschaft 72:44

Herren (21) 15.220 km 360 Hm 29 P
1 Dittmann, Robert 79 SV KOWEG Görlitz 82:11
2 Thierolf, Michael 62 TV 1898 Alsbach 85:20
3 Horst, Ingo 77 TV 1898 Alsbach 87:34
4 Mager, Holger 71 Post Tel. Dresden 88:42
5 Bader, Leif 82 OLV Steinberg 89:09
6 Fischer, Axel 76 Bielefelder TG 89:21


Mehr:
Ergebnisse

Autor: Lutz Spranger
Eingestellt am 22.06.2003

© 2001-2017 TK OLImpressum