Orientierungslauf in Deutschland


Durchkämpfen bis zum Ende

Unter diesem Motto könnte das Tschechisch-Slovakische Orientierungslauf Wochenende gestanden haben. Siegerzeiten von knapp 110min in der Herren-Elite und 80min in der Damen-Kategorie beim Weltranglistenlauf sprechen eine deutliche Sprache.

Gelände beim O-Weekend
Gelände beim O-Weekend

Der gleiche Bahnleger wie damals auf der Klassik-Strecke zur WM 1991 forderte einmal mehr sämtliche läuferische Fähigkeiten der Orientierungsläufer beim Weltranglistenlauf am Sonntag. Im Gegensatz zur sehr steilen Kurzstrecke am Sonnabend, wo der Junior Tomas Dlabaja mit dem dritten Platz in der Herren-Elite hinter Michal Horacek und Michal Smola noch für eine faustdicke Überraschung sorgen konnte, wurden beim Weltranglistenlauf am Sonntag wie vor 12 Jahren bei der Klassik-Distanz der WM die gesetzten Richtzeiten um mehr als 15min überschritten. Anstrengende Dickichtquerungen am Hang, zwischenzeitliche Anstiege von bis zu 180m und wenige Routenwahlvarianten boten den Läufern kaum O-technische Möglichkeiten. Neben zahlreichen geplanten Getränkepunkten zimmerte der Bahnleger seine Posten in nahezu jedes Dickicht, sämtliche Berge und schwer belaufbaren Geländestücken perfekt ausnutzend. Hinzu kam die grosse Hitze, die einigen Läufern durch eine späte Startzeit zum Verhängnis wurde.

Kartenausschnitt H-Elite Klassik
Kartenausschnitt H-Elite Klassik

Wie Nationalläufer Robert Dittmann beendeten auch weitere namenhafte 19 Läufer den Weltranglistenlauf vorzeitig. Früh zeichnete sich ab, dass die gesetzten Siegerzeiten in den Elite-Klassen unmöglich zu erreichen waren. Letztendlich siegten beim Kampf im Wald und gegen die Hitze Mária Kovaøíková in der Damen-Elite. Die Herren-Elite gewann Michal Jedlicka. Von den deutschen Nationalläufern, die zum ansonsten sehr gut organisierten Wettkampf in eine landschaftlich sehr schöne Gegend östlich von Brno gereist waren, erreichte einzig der Junior Christian Teich in einer guten Zeit das Ziel und beendete den Wettkampf mit dem 9.Platz in der H20.

Kartenausschnitt H-Elite Kurzstrecke
Kartenausschnitt H-Elite Kurzstrecke

H21E 13,45 km / 765 Hm / 21P
1. Jedlicka Michal Dukla Liberec 109.18
2. Horácèk Michal Dukla Liberec 113.19
3. Losman Petr OK 99 Hradec Králové 114.03
34. Härtelt Daniel Planeta Radebeul/GER 163.30

D21E 8,35km / 435 Hm / 14P
1.Kovaøíková Mária TJ TŽ Tøinec 80.05
2.Stehnová Zuzana SK Kotláøka Praha 80.15
3.Chudíková Barbora OK Jihlava 82.19

H20A 10,64 km / 520 Hm / 18P
1. Dlabaja Tomáš SKOB Zlín 80.10
9. Teich Christian Planeta Radebeul/GER 96.56


Autor: Gerhard Kaempfer
Eingestellt am 10.06.2003

© 2001-2017 TK OLImpressum