Orientierungslauf in Deutschland


Bundesranglistenlauf in Westfalen

Die OLG Siegerland lud an diesem Wochenende zum B-Länderkampf, Jugend-EM Qualifikation, Bundesranglistenlauf und zum Wertungslauf der Deutschen Staffelliga ein und zahlreiche Wettkämpfer folgten gerne dieser Einladung. Gegen die starken Nationalmannschaften aus der Schweiz, Norwegen, Tschechien, England und Österreich setzten die deutschen Bundestrainer jeweils 3 eigene Mannschaften ein, in denen besonders die Nachwuchsläufer und –innen ihre Chance bekamen.

Vor allem über das Wetter freuten sich die Veranstalter der OLG Siegerland. Sonne und Wettkämpfe im Siegerland passten schon lange nicht mehr zusammen. Auch kamen aus den Duschen freudige Gesichter, denn auch die letzten hatten noch warmes Wasser zur Verfügung. Dieses waren aber nur die Randerscheinungen von den sehr gut organisierten Wettkämpfen.

Als Wettkampfgelände wurde für dortige Verhältnisse sicherlich ein „Sahnestück“ verwendet. Die typischen steile Hänge, die zu einigen kniffligen Routenwahlen veranlassten, aber auch große Grubengebiete, die sehr fein kupiert waren, sorgten für abwechslungsreiche und interessante Strecken.

Endposten im Grubenfeld
Endposten im Grubenfeld

Den Länderkampf der Damen über die Klassikstrecke von 8,75km und 410Hm gewann die Schweizerin Angela Wild in sehr guten 66:51 Minuten. Nur 28 Sekunden dahinter sicherte sich Ingunn Fristad aus Norwegen den 2. Platz knapp vor der Tschechin Marta Sterbova, die 67:36 Minuten benötigte. Beste Deutsche Läuferin war Luise Kärger (USC Leipzig) auf dem 8. Platz mit 70:19 Minuten nur knappe 7 Sekunden vor Monika Depta (SU Annen).

Bei den Herren über 13,2km und 610Hm lief sich der Tscheche Michal Smola einen deutlichen Vorsprung heraus. Nach 74:57 Minuten stoppte für ihn die Zeit. Marc Lauenstein aus der Schweiz benötigte 76:27 Minuten und landete auf dem 2. Rang vor seinem Teamkollegen Daniel Hotz mit 77:10 Minuten. Deutlich bester Deutscher war hier am Samstag Ingo Horst (TV Alsbach) auf dem 11. Platz und 79:38 Minuten, demnach nur 2:28 Minuten zum Podestplatz.

Die Staffeln hatten einen sehr spannenden Verlauf. Bei den Damen führte die Schweiz nach den ersten beiden Starterinnen mit eigentlich klaren Vorsprung. Die Norwegerin Ingunn Fristad holte aber sukzessiv auf der 5,3km langen Strecke auf und sicherte sich kurz vor dem vorletzten Posten einen kleinen Vorsprung, der zum Sieg reichte. Im Kampf um Platz 3 ließen die Tschechinnen den Damen von Deutschland1 (Luise Kärger, Gunda Fischer, Meike Jäger) leider keine Chance.

Bei den Herren kristallisierte sich früh ein Kopf-an-Kopf-Rennen von Schweiz3 und der Staffel aus Tschechien heraus. Die 9 Sekunden Rückstand machten dem Vortagssieger und Schlussläufer Michal Smola nicht viel aus und er lief noch einen Vorsprung von über einer Minute heraus. Eng wurde es um den 3. Platz, den sich das Team aus Norwegen in 2:06:33 sicherte. Deutschland1 (Leif Bader, Axel Fischer, Markus Prolingheuer) landete nur 1:23 Minuten dahinter auf den 5. Rang.

Vor den Staffeln wurde noch ein Sprint für die Klassen D/H 16 und 18 ausgetragen. Die Sieger qualifizierten sich direkt für die Jugend Europameisterschaft vom 20.06.2003 bis 22.06.2003 in Pezinok (Slowakische Republik). Hier siegte über die 2,5km lange Strecke mit 105Hm in der H16 Christoph Mikuschek (OLV Steinberg) in 18:42 Minuten, H18 Franz Doetsch (OLV Steinberg) in 16:10 Minuten und in der D16 Jitka Kraemer (Post Tel. Dresden) in 21:33 Minuten. In der Klasse D18 wurde nicht gesprintet, da dort mit dem Vortagessieg von Britta Hommen (DJK Adler 07 Bottrop) das Team feststand. Genauere Informationen zum Team werden die zuständigen Bundestrainer demnächst sicher veröffentlichen.


Mehr:
Internetseite der OLG Siegerland
Ergebnisse

Autor: Tobias Wolf
Eingestellt am 11.05.2003

© 2001-2017 TK OLImpressum