Orientierungslauf in Deutschland


NOC 2003: Skandinavien dominiert!

Heute über die Kurzstrecke gab es für andere Nationen außer Schweden, Norwegen oder Finnland nichts zu holen. Sehr stark in Leistung und Breite zeigten sich die drei führenden OL-Nationen auch auf den weiteren Plätzen hinter den Medaillengewinnern. Bei den Herren löste der Finne Pasi Ikonen den bislang dominierenden Emil Wingstedt auf dem Goldrang ab. Bei den Damen siegte Jenny Johansson aus Schweden, nach der Silbernen gestern, ihre zweite Medaille.

Als der Sieg feststand: Pasi Ikonen
Als der Sieg feststand: Pasi Ikonen

Allan Mogensen heißt der Läufer aus Dänemark, der als erster in die Phalanx der „großen 3“ eingebrochen ist, allerdings auch erst auf dem 18. Rang mit 2:22 Minuten Rückstand auf den Sieger Pasi Ikonen. Bei den Damen gelangten nur 3 nicht Skandinavierinnen unter den TOP25.

Pasi Ikonen hatte über die 5,09km lange Strecke mit 29 Sekunden am Ende einen beruhigenden Vorsprung auf den Norweger Holger Hott Johansen. Nur weitere 3 Sekunden dahinter konnte sich der 2. Finne Janne Salmi die letzte Medaille erlaufen, doch verlor er die entscheidenden Sekunden zur Silbernen erst auf dem Weg zum Schlussposten und ins Ziel. Der Sieger der letzten beiden Wettkämpfe Emil Wingstedt erreichte heute „nur“ den 6. Rang mit 50 Sekunden Rückstand.

Ein schwedisches Duell um den Sieg bahnte sich zwischen Jenny Johansson und Altmeisterin Anette Granstedt an, in dem sich die jüngere Johansson letztendlich mit 24 Sekunden durchsetzte. Nur 3 Sekunden hinter Anette Granstedt holte sich die Finnin Heli Jukkola ihre dritte Bronzemedaille hintereinander. So etwas bezeichnet man wohl als sehr beständig.
Eine Schwedin, nämlich Emma Engstrand, ärgert sich wohl jetzt immer noch. Vom Start weg dominierte sie das Rennen und lag bis zum 7. Posten mit 21 Sekunden Vorsprung vor dem restlichen Feld. Auf dem längeren Übergang zu Posten 8 verlor sie dann allerdings über 6 Minuten und landete am Ende auf den 59. Platz.

Zieleinlauf von Jenny Johansson
Zieleinlauf von Jenny Johansson

Beste Deutsche war heute Karin Schmalfeld auf dem 31. Platz. Auch der Umstand, dass sie die 6. der nicht Skandinavierinnen war, täuscht über einen Rückstand von 4:41 Minuten nicht ganz hinweg. Wir alle wissen aus den letzten Jahren, dass sie wesentlich mehr zu bieten hat, was sie dann bei der WM in der Schweiz sicher zeigen wird. Einen sehr guten Lauf und mit dem 37. Rang, die beste Platzierung der letzten Tage, erreichte Meike Jäger heute das Ziel. Sie benötigte 35:15 Minuten über die 4,43km lange Strecke. Nicht zufrieden sind sicherlich Anja Mattick als 57. und Luise Kärger als 58. mit Rückständen über 9 Minuten.
Anke Xylander hat nach dem 10. Posten das Rennen beendet. Große zeitliche Fehler zogen ihr in dem mit Dickichten und Sümpfen reichlich gespickten Wald den letzten Nerv und sie konzentriert sich nun auf die kommende Staffel. Fehlende Konzentration anscheinend bei Elisa Dresen und Ingo Horst. Beide überliefen den Schlußposten und wurden somit disqualifiziert.

Beständig die beste deutsche Läuferin. Karin Schmalfeld
Beständig die beste deutsche Läuferin. Karin Schmalfeld

M21 5,09km
1. Pasi Ikonen, FIN, 27.17
2. Holger Hott Johansen, NOR, 27.46
3. Janne Salmi, FIN, 27.49

W21 4,43km
1. Jenny Johansson, SWE, 29.22
2. Anette Granstedt, SWE, 29.46
3. Heli Jukkola, FIN, 29.49

31. Karin Schmalfeld, GER, 34.11
37. Meike Jäger, GER, 35.15
57. Anja Mattick, GER, 38.47
58. Luise Kärger, GER, 38.51


M20 4,77km
1. Juha-Matti Huhtanen, FIN, 26.10
2. Mattias Millinger, SWE, 26.49
3. Anders Holmberg, SWE, 27.11

W20 4,03km
1. Anna Lampinen, SWE, 27.16
2. Anni-Maija Fincke, FIN, 27.21
3. Line Hagmann, NOR, 27.25


Mehr:
Ergebnisse

Autor: Tobias Wolf
Eingestellt am 03.05.2003

© 2001-2017 TK OLImpressum