Orientierungslauf in Deutschland


DM Mittel und Bundesranglistenlauf in Walddrehna

Am kommenden Wochenende findet zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte in der Gemeinde Heideblick die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz statt. 2012 wurde das Gelände rund um die Waldbühne Gehren das erste Mal für einen Bundeswettkampf genutzt. Damals fanden nahe des brandenburgischen Dörfchens Walddrehna die Deutschen Meisterschaften Langdistanz und der Deutschlandcup statt.

Rad an exponierter Stelle
Rad an exponierter Stelle  Foto: Wieland Kundisch

Der deutsche Liedermacher Rainald Grebe singt in einem seiner Lieder:

„Es gibt Länder, wo was los ist.
Es gibt Länder, wo richtig was los ist und es gibt
BRANDENBURG.“

Und die Ausrichter vom USV TU Dresden können antworten: HIER IST WAS LOS!
Dieses Jahr sind ca. 630 Starter aus ganz Deutschland gemeldet.

Die Läufer erwartet ein Waldgebiet, dass Teil des Niederlausitzer Landrückens ist und von einer die gesamte Karte von Nordwesten nach Südosten durchziehenden Hangstufe geprägt ist.

Dementsprechend kennzeichnen mehr oder weniger eingeschnittene Hangverläufe über die ganze Karte das Gelände. Die Belaufbarkeit im meist mit Kiefern bewachsenen Forst ist meist recht gut, Behinderung ist durch hoch gewachsenes Heidekraut und teilweise auch durch dichteren Bewuchs gegeben. Das Wegenetz ist in den flachen Bereichen ober- und unterhalb der Steilstufe typisch mitteleuropäisch dicht ausgebildet, in den Hangbereichen jedoch spärlich vorhanden.

Waldbühne
Waldbühne  Foto: Elonore Pohl

Für die DM Mittel wurde die Karte aktualisiert. Die Bahnen hat Sophie Kääriäinen konzipiert, die hervorragend auf das Gelände und die spezifischen Anforderungen an die Mitteldistanz abgestimmt sind. Der Feinschliff erfolgte in den letzten Wochen anhand von Testläufen der OLer des USV TU Dresden.

Die Strecken sind zwischen 1,5 km und 6,2 km (Herren-Elite) lang. Der USV TU Dresden freut sich auf spannende Wettkämpfe. Bei den Damen steht Titelverteidigerin Karin Schmalfeld (BSV Halle-Ammendorf) nicht am Start. Im stark besetzten Herrenrennen ist auch Titelverteidiger Bojan Blumenstein (OSC Kassel) gemeldet. Für die jeweils Führenden der Eliteklassen wartet auf der Bühne ein Liegestuhl in der sogenannten „lounge of leading“. So können sich die Zuschauer über den aktuellen Stand in der Damen- und Herren-Elite informieren und den Interviews mit den führenden Läufern folgen.

Der Mitteldeutsche Rundfunk ist am Samstag vor Ort und wird am Sonntag im Sachsenspiegel berichten.


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Fanny Sembdner Korrektur/Ergänzung Daniel Härtelt
Eingestellt am 04.09.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz