Orientierungslauf in Deutschland


Lösch und Blumenstein im Finale

Mit einem fünften Platz in ihrem Qualifikationslauf zog Susen Lösch (USV Jena) souverän in das WM-Finale über die Mitteldistanz ein. Bojan Blumenstein (OSC Kassel) löste als bestplatzierter Deutscher ebenfalls ein Finalticket. Bei windigen, sonnigen Bedingungen galt es am Dienstagvormittag nordöstlich von Sarpsborg technisch saubere Rennen zu zeigen.

Susen Lösch auf dem Weg zum Endposten.
Susen Lösch auf dem Weg zum Endposten.  Foto: Fred Härtelt

Nach mehreren bewölkten Tagen mit teilweise intensiven Regenschauern zeigte sich zum Qualifikationslauf in Knatterudfjellet wieder die Sonne. Dies sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Sümpfe im gesamten Umkreis sehr gut mit Wasser gefüllt sind. So galt es auf den 3,9 – 4,2 Kilometer langen Bahnen nicht nur sauber durch das typisch skandinavische Geläuf mit intensivem Bodenbewuchs, Steinen und Felswänden zu navigieren, sondern auch auf den Sumpfpassagen die richtige Route zu wählen.

Susen Lösch startete mit einem starken Lauf in die Weltmeisterschaften. Nach einem etwas zaghaften Beginn mit einer Sicherheitsvariante zum zweiten Kontrollpunkt ging auf dem Weg zum dritten Posten eine größere Anzahl an Sekunden auf die Bestzeit verloren. Im weiteren Verlauf des Rennens blieb die Wahlschwedin trotz einiger Sicherheitsrouten mit ihren Zwischenzeiten immer in der Nähe der Bestzeiten oder setzte diese sogar. Entsprechend zufrieden wurde der Lauf im Ziel auch analysiert.

Als zweiter deutscher Läufer qualifizierte sich Bojan Blumenstein für das Finale. Nachdem der Kasseler Orientierungsläufer am zwölften Posten vorbeigelaufen war, sah es so aus, als wären dies die entscheidenden Sekunden gewesen, welche das Finalticket bedeutet hätten. Mit dem 16. Platz profitierte der Wahlnorweger aber von einer neuen Regel, welche besagt, dass bei den Damen und Herren neben den jeweils 15 Bestplatzierten eines Vorlaufes weitere 15 Startplätze an diejenigen Nationen vergeben werden, welche keine Athleten in den Top 15 haben.

Erik Döhler schrammt knapp am Finale vorbei.
Erik Döhler schrammt knapp am Finale vorbei.  Foto: Fred Härtelt

Da Erik Döhler (TUS Rüppur) den dritten Qualifikationslauf auf Rang 17 beendete, zog Bojan hauchdünn in das Finale ein. Beide Läufer berichteten ansonsten von technisch guten Rennen mit nur wenigen Unsicherheiten im teilweise schroffen Gelände. Während Bojan sehr gut durch die bisherige Saisonvorbereitung kam, musste Erik im Laufe des Jahres immer wieder verletzungsbedingte Rückschläge einstecken. Umso höher ist der 17. Rang des WM-Debütanten einzuschätzen.

Für Ole Hennseler (MTV Seesen) war die mögliche Finalteilnahme nach einem Fehler von fast 6 Minuten Geschichte. Im detailarmen Hanggelände suchte der Seesener Orientierungsläufer zu früh den achten Kontrollpunkt. Im Klassement bedeutete dies Rang 32.

Dorothea Müller (Post SV Dresden) kam ebenfalls nicht fehlerfrei über ihre Bahn. Nach einem größeren Fehler am fünften Posten folgte ein weiterer am neunten Posten. Mit kleinen Unsicherheiten gegen Ende des Rennens wurde es der 25. Rang im zweiten Qualifikationslauf der Damen.

Zieleinlauf zur Qualifikation über die Mitteldistanz.
Zieleinlauf zur Qualifikation über die Mitteldistanz.  Foto: Fred Härtelt

Birte Friedrichs (MTV Seesen) verlor bei drei Schlenkern im Postenumkreis wertvolle Sekunden. Ohne den richtigen Flow beim Rennen konnte trotzdem der 19. Platz im ersten Qualifikationslauf verbucht werden.

Angefeuert wurden die Läufer auch von zahlreichen deutschen Zuschauern, welche am parallel ausgetragenen Mehrtagelauf teilnehmen.

Am Mittwoch folgt ab 10:24 Uhr der erste Start bei der WM-Entscheidung über die Langdistanz. Die Web-Übertragung beginnt bei den Herren ab 13:30 und bei den Damen ab 16:20 Uhr. Die deutschen Farben werden Susen Lösch, Birte Friedrichs und Bojan Blumenstein vertreten.

Im Unterschied zur Mitteldistanz greift bei der Langdistanz die Quotenregelung über das Divisionsranking. Die Damen sind seit Jahren sicher in der zweiten Division, können daher zwei Startplätze besetzen. Die Herren sind im vergangenen Jahr in die dritte Division abgestiegen. Somit steht nur ein deutscher Nationalläufer am Start.

Ergebnisse


Damen Qualifikationslauf 1

 1. A. M. Hausken Nordberg	Norwegen	28:59 min
15. F. Hanauer Frankreich 35:49 min
19. B. Friedrichs Deutschland 37:12 min

Damen Qualifikationslauf 2

 1. K. Olaussen			Norwegen	29:16 min
15. H. Wisniewska Polen 33:38 min
25. D. Müller Deutschland 40:14 min


Damen Qualifikationslauf 3

1. C. Friberg Klysner		Dänemark	28:45 min
5. S. Lösch Deutschland 30:08 min


Herren Qualifikationslauf 1

 1. O. Lundanes			Norwegen	24:20 min
15. N. Rio Frankreich 28:37 min
16. B. Blumenstein Deutschland 28:46 min


Herren Qualifikationslauf 2

 1. L. Basset			Frankreich	24:49 min
15. N. Simonin Irland 29:47 min
32. O. Hennseler Deutschland 36:12 min


Herren Qualifikationslauf 3

 1. M. Kyburz			Schweiz		25:21 min
15. A. Bako Ungarn 29:24 min
17. E. Döhler Deutschland 30:24 min


Mehr:
Live Orienteering
Homepage Veranstaltung
Bilder auf Facebook

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 13.08.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz