Orientierungslauf in Deutschland


Nationalteam heiß auf die WM

Einen Tag vor der Eröffnungszeremonie der Weltmeisterschaften im Orientierungslauf fand in lockerer Atmosphäre das inzwischen schon traditionelle Fotoshooting statt. Nur wenige Meter vom Mannschaftshotel im norwegischen Sarpsborg entfernt wurde nebenbei über mögliche Ziele und eigene Erwartungshaltungen gesprochen. Am Dienstag gehen die Läufer erstmals in den Wald.

Nationalteam zur WM 2019
Nationalteam zur WM 2019  Foto: Fred Härtelt

Seit Freitag verweilt die deutsche Nationalmannschaft in der Provinz Østfold, welche sich ganz im Süden von Norwegen befindet. Bojan Blumenstein (OSC Kassel) hatte dabei als Wahlnorweger die kürzeste Anreise. A-Kader Läuferin Susen Lösch (USV Jena) und Felix Späth (OLG Siegerland) haben ihren Lebensmittelpunkt seit geraumer Zeit nach Schweden verlagert. Zum jungen deutschen Team zählen weiterhin Dorothea Müller (Post SV Dresden), Birte Friedrichs (MTV Seesen), Paula Starke (USV TU Dresden), Erik Döhler (TUS Rüppurr) und Ole Hennseler (MTV Seesen).

Gelaufen werden insgesamt vier Rennen. Für das Finale der Mitteldistanz gilt es sich zunächst zu qualifizieren. Die weiteren Entscheidungen fallen über die Langdistanz und in der Staffel. Susen Lösch und Bojan Blumenstein sind für alle Strecken gesetzt. Die Wahlschwedin zeigte in den vergangenen Jahren die stärksten deutschen Leistungen. Eine Verbesserung des 18.Platzes aus dem Vorjahr wird angestrebt. Dafür müssen aber ähnlich wie bei Bojan Blumenstein viele Parameter zusammenpassen.

Geländeimpression
Geländeimpression  Foto: Fred Härtelt

Auch das weitere deutsche Team muss sich trotz der zu erwartenden physisch und technisch fordernden Rennen im skandinavischen Geläuf nicht verstecken. Dorothea Müller hielt sich vor den Weltmeisterschaften für ein Praktikum in Schweden auf und zeigte bei der finnischen Staffelgroßveranstaltung Jukola eine ähnlich starke Leistung wie im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften. Paula Starke erlief unlängst bei den Studenten-Europameisterschaften eine Platzierung in den Top10 über die Sprintdistanz. Aber auch Felix Späth bewies inzwischen schon bei mehreren Staffelentscheidungen, dass er in der Lage ist ganz vorne mitzulaufen. Inwieweit Birte Friedrichs, Erik Döhler und Ole Hennseler als Aufsteiger aus der Juniorenklasse das Tempo im Erwachsenenbereich jetzt schon mitgehen können, wird sich zeigen.

Für das Trainerteam Thomas Meier und Jan Birnstock besteht gleichfalls das Ziel so viele Weltranglistenpunkte wie möglich zu holen, um einen wichtigen Schritt in Richtung Qualifikation für die World Games 2021 zu machen.

Idylle in Norwegen
Idylle in Norwegen  Foto: Fred Härtelt

Die Teilnehmer aus 48 Nationen werden zu den Entscheidungen am Mittwoch, Freitag und Samstag vom Wettkampfzentrum aus jeweils ca. 40km nördlich zum Mørk Golfklubb fahren. Die Eröffnungszeremonie erfolgt am Montagabend im Zentrum der 56000 Einwohner zählenden Stadt Sarpsborg.

Übertragen werden die Weltmeisterschaften im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Finnland, Norwegen, Schweden, Estland und Dänemark. In zahlreichen weiteren Ländern werden Zusammenfassungen ausgestrahlt. Parallel dazu können alle Wettkämpfe Live über das Webportal Live Orienteering mit einem englischen Kommentator für einen Gesamtpreis von 10€ verfolgt werden.

Eigene deutsche Videozusammenschnitte der Livebilder wird es in diesem Jahr nicht geben. Das Presseteam wird aber über die offizielle Seite orientierungslauf.de bzw. die sozialen Medien (Facebook, Twitter, Instagram, Vimeo) sowie die Bilderdatenbank einen umfassenden Überblick geben.

Programm


Montag, 12.8. – Eröffnungszeremonie ab 19 Uhr
Dienstag, 13.8. – Qualifikation Mitteldistanz ab 10 Uhr
Mittwoch, 14.8. – Finale Langdistanz ab 10:35 Uhr
Freitag, 16.8. – Finale Mitteldistanz ab 13:25 Uhr
Samstag, 17.8. – Staffel ab 16:20 Uhr


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Live Orienteering
Nominierungen

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 11.08.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz