Orientierungslauf in Deutschland


Weltmeistertitel für Helmut Conrad

Mit der letzten Entscheidung direkt an der lettischen Ostsee gingen die Weltmeisterschaften der Senioren am Freitag zu Ende. Im teils durch Heidelbeeren schwer belaufbaren, stellenweise auch wieder sandigen Terrain mit feinem Höhenbild dominierten vor allem die Skandinavier. Anders in der H75, wo Helmut Conrad (USV TU Dresden) zum Weltmeistertitel lief.

Siegerehrung in der H75
Siegerehrung in der H75  Foto: Ralph Körner

Nordöstlich von Riga begaben sich die 3700 Teilnehmer in Lilaste auf die abschließende Langdistanz. Im Gegensatz zu den vorherigen Waldetappen waren die Höhendifferenzen im Wald nun größer.

Das Wetter war mit sonnigen 20 Grad ideal, der Weg zum Start entlang des Ostseestrandes ein Highlight. Das Gelände hat den deutschen Startern zum überwiegenden Teil sehr großen Spaß gemacht, auch wenn es nur wenige absolute Top-Platzierungen gab.

Weg zum Start
Weg zum Start  Foto: Ralph Körner

Aus deutscher Sicht bewies Helmut Conrad einmal mehr seine Fähigkeiten und gewann mit fast 2 Minuten Vorsprung in der Altersklasse H75.

Weitere Spitzenergebnisse erzielten Michael Thierolf (TSG Bad König) mit Platz 6 in der H55 sowie Georg Reischl (TV Osterhofen) und Edmund Keil (Bielefelder TG) mit den Rängen 6 und 7 in der H85.

Nach der Siegerehrung und der Abschlusszeremonie endeten die diesjährigen Senioren-Weltmeisterschaften. Im kommenden Jahr werden die Titelkämpfe der Senioren in der Slowakei ausgetragen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Ergebnisse

Autor: Ralph Körner & Daniel Härtelt
Eingestellt am 12.07.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz