Orientierungslauf in Deutschland


Spangenberg und Casanova im Finale

In der Qualifikation des Wettkampfes über die Mitteldistanz im dänischen Gjern Bakker qualifizierten sich Ann-Charlotte Spangenberg (TG 1860 Münden) und Riccardo Casanova (OLG Regensburg) für das morgige A-Finale bei der Junioren-WM.

Ann-Charlotte und Riccardo nach der Quali
Ann-Charlotte und Riccardo nach der Quali  Foto: Sven Hommen

In einer technisch anspruchsvollen Qualifikation schafften nur 2 der 9 deutschen Starter die Qualifikation der besten 60. In fein gegliederten Hügelpartien war präzises Orientieren und schnelles Laufen gefragt. Am besten meisterte diese Aufgabe das Team aus Schweden, welches 11 von 12 Athleten in den Entscheidungslauf vom Donnerstag schicken kann. Insgesamt 24 Nationen werden am selben Ort wie die Qualifikation noch um Medaillen kämpfen.

Riccardo Casanova konnte sich gegenüber der Langdistanz deutlich steigern. Es gelang ihm sich nun besser zu konzentrieren und den Fokus auf eine präzise Routenwahl und konsequente Richtungskontrolle zu richten. Als 15. seines Vorlaufes schaffte er die Qualifikation deutlich. Ann-Charlotte Spangenberg qualifizierte sich als 16. ebenfalls sicher. In ihrem Lauf waren noch einige Aussetzer zu beklagen, welche weniger mit dem dänischen Gelände, als vielmehr mit dem Druck im dritten Anlauf endlich das A-Final einer Mitteldistanz zu schaffen, zu tun haben.

Das restliche deutsche Team wird im B-Final starten und so um die Ränge 61 bis 120 laufen. Alle verpassten dabei die Qualifikation für den A-Final deutlich.


Mehr:
Resultat, GPS, Karten

Autor: Thomas Meier
Eingestellt am 10.07.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz