Orientierungslauf in Deutschland


Schöne Wettkämpfe 2003 (3): Tiomila und nordische Meisterschaften (NOM)

10-Mila ist eine OL-Staffel, die jedes Jahr in Schweden stattfindet. Die erste Ausgabe fand 1945 statt, damals nur mit einer Herrenklasse. Seit 1977 ist die Damenklasse eingeführt wurden und 1992 ist die Jugendklasse dazugekommen. Die Jugendliche laufen 4 Strecken am Sonnabend mittag, die Damen 5 Strecken am Nachmittag, während die Herren 10 Strecken durch die Nacht bis zum frühen Sonntag morgen laufen.
Das klingt ja noch nicht so besonders. Aber was ist nun das spezielle an dieser Staffel, daß es jedes Jahr über 10000 Läufer nach Schweden zieht, um an diesem Ereignis teilzunehmen?

Für die Schweden ist es eine Traditionsfrage. Jeder Verein versucht so viele Läufer wie möglich für die Staffel zu gewinnen, um mit den meist möglichen Anzahl Staffeln anzutreten. Viele Läufer sehen Tiomila als das größte Trainingsziel der Saison. Viele Trainingsstunden werden investiert, um den Sprung in das beste Team zu schaffen. Auf dem Papier gibt es sehr viele gute Teams mit vielen Spitzenläufern, die alle um den Sieg kämpfen können. Aber bei 10 Strecken kann viel passieren. Siegerteams können plötzlich viele Minuten zurückfallen oder ihren Vorsprung weiter ausbauen. Für Spannung ist immer gesorgt. Dadurch ist es sehr schwierig, das beste Team schon vorher zu bestimmen. Das spezielle an Tiomila ist auch die Anzahl der Nachtstrecken, die gelaufen werden. Heutzutage ist der NachtOL nicht mehr so stark vertreten, als vielleicht vor einigen Jahren. Da zählt Tiomila zu den Rennen, wo man seine Künste in der Nacht beweisen kann, denn genau auch auf diesen Nachtstrecken kann viel passieren.
Für uns deutsche OLer ist Tiomila noch keine Tradition. Trotzdem meine viele, daß dieses Ereignis immer eine Reise wert ist, wie z.B. im letzten Jahr die Dresdner, die die Tiomila gleich mit einem Trainingslager verbanden.
Für einige ist der Grund zu Kommen allein der einzigartige Start der Herren. Hunderte von Lichtern springen oder hüpfen aufgeregt umher an der Startlinie. Nach dem Startschuß bewegt sich diese Lichterkette in den Wald, begleitet von unzähligen lautstarken Anfeuerungen. Für die Zuschauer sind die Lichter noch weit in den Wald zu verfolgen. Oder vielleicht steht man bald selbst an der Startlinie mit über 300 anderen Startläufern. Fühlt die Aufregung durch die Menschenmassen um sich herum und schwimmt beim Startschuß mit allen Läufern in den Wald. Nun heißt es die richtige Gruppe zu finden und sich nicht zu den anderen Gablungsposten leiten zu lassen. Es ist immer wieder ein Erlebnis diese Menschenmassen im Wald zu erleben. Manchmal helfen sie einem und führen dich sicher durch die Bahn. Manchmal verwirren sie auch einen und lassen dich plötzlich allein im Wald stehen, ohne daß man selbst weiß, wo man ist. Auf den einzelnen Strecken ist es auch möglich, sich mit internationalen Spitzenläufern zu vergleichen und vielleicht den einen oder anderen Vereinsläufer im Zielspurt zu schlagen. Für die Zuschauer ist es immer ein Ereignis im Zielgelände zu stehen und gespannt zu verfolgen, wer diesmal als erstes von den einzelnen Etappen einläuft oder wann das eigene Vereinstrikot in der Ferne zu erkennen ist. Für einige ist auch einfach das Ereignis, fast unberührtes skandinavisches Gelände zu erleben. Riesige Waldflächen mit kniffligen Details, wie Steine, Höhenformationen und kleine Sümpfe, die einen richtig süchtig machen können.

Die diesjährige Tiomila wird gefolgt von den nordischen Meisterschaften (NOM) in Flen. Das erste Mal wurde die NOM 1955 durchgeführt, damals nur für die nordischen Länder Dänemark, Norwegen, Finnland und Schweden. 1988 durften dann auch andere Nationen teilnehmen. 1995 veränderte der Wettkampf seinen Namen zu den offenen nordischen Meisterschaften und wird jedes zweite Jahr organisiert. 2001 wurde die NOM in Mikkeli, Finnland durchgeführt mit 21 teilnehmenden Nationen und fast 300 Starter in 4 Klassen (Juniorklassen, H/D20 und Hauptklassen, H/D21).
Die diesjährige NOM findet in Flen (südwestlich von Stockholm) statt. Das Gelände liegt nicht weit entfernt von dem der Weltmeisterschaften 2004 in Västerås und wird deswegen als gutes Training für die kommenden Weltmeisterschaften angesehen. Das Programm sieht wie folgend aus:
Donnerstag: Sprintdistanze
Freitag: Klassikdistanze
Sonnabend: Kurzdistanze
Sonntag: Staffel.

Wettkampf: Nordische Meisterschaften (NOM)
Datum: 1.-4. Mai 2003
Wettkampfzentrum: Flen, Schweden
Meldeschluß: 10. April 2003
Das Besondere: “Es ist schwieriger die Nordischen Meisterschaften zu gewinnen, als die WM.” Ursache ist die zugelassene Anzahl Starter der starken nordischen Länder.
Erwartete Teilnehmeranzahl: 10 Läufer pro Klasse von Dänemark, Norwegen, Finnland und Schweden. Andere Länder können mit 6 Läufern teilnehmen.

Wettkampf: Tiomila
Datum: 26./27. April 2003
Wettkampfzentrum: Kungsör, Schweden
Meldeschluß: 17. März 2003
Das Besondere:Größte Staffelereignis in SchwedenErwartete
Teilnehmeranzahl: ~7000 Läufer: 350 Damenstaffeln, 370 Herrenstaffeln. Mit Organisatoren, Journalisten und Fotografen werden 13000-18000 Menschen erwartet.



Anja Mattik


Mehr:
Homepage Tiomila
Homepage NOM
alle deutschen OL-Wettkämpfe 2003

Autor: Ingo Horst
Eingestellt am 24.01.2003

© 2001-2017 TK OLImpressum