Orientierungslauf in Deutschland


Susen Lösch in den Top 30

Beim Weltcup-Auftakt in Finnland lief Susen Lösch (USV Jena) als einzige Deutsche in die Punkte und beendete das Rennen auf dem 30. Rang. Die beste Platzierung im Herrenbereich erlief Bojan Blumenstein (OSC Kassel) mit Rang 51. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren kommen die Tagessieger aus Schweden.

Susen Lösch läuft auf Platz 30.
Susen Lösch läuft auf Platz 30.  Foto: Fred Härtelt

Parallel zum zeitgleich durchgeführten Helsinki O-Meeting starteten die Weltcup-Teams der Orientierungsläufer am Samstag im Nuuksio Nationalpark. In einem sehr naturbelassenen Gelände mit einigen Sümpfen, umgestürzten Bäumen und vielen Mücken kam kaum einer der Favoriten ohne Fehler über seine Bahn. Bei intensivem Sonnenschein stieg das Thermometer in hochsommerliche Sphären.

Im Damenrennen gewann Tove Alexandersson mit mehr als 1,5 Minuten Vorsprung auf Natalia Gemperle (Russland) und Marika Teini (Finnland). Ein wesentlicher Grund dafür war, dass die schwedische Siegerin im Ziel in Summe von nur 10-15 Sekunden Fehlern berichten konnte. Die deutsche Nationalläuferin Susen Lösch konnte im Ziel ebenfalls nur ein paar Sekunden finden, die sie am 6.Posten aufgrund der fehlenden Kontrolle einer Stempelung eingebüßt hatte. Im Gegensatz zur schwedischen Überfliegerin setzten der deutschen A-Kader-Läuferin die Temperaturen aber sichtlich zu, so dass der Wettkampf nicht ganz im gewohnten Lauftempo absolviert werden konnte.

Dorothea Müller beim Weltcup.
Dorothea Müller beim Weltcup.  Foto: Fred Härtelt

Mit Rang 72. beendete Dorothea Müller (Post SV Dresden) ihr Rennen nur wenige Platzierungen vor Birte Friedrichs (MTV Seesen / 79.) und Antraut Götsch (USV Jena / 81.). Ähnlich wie Patricia Nieke (USV TU Dresden / 94.) und Christiane Tröße (SV TU Ilmenau / 105.) kommentierten die deutschen Damen ihre Platzierung mit dem Verweis auf den aktuellen läuferischen Rückstand zur Spitze.

Das Herrenrennen gewann der Schwede Gustav Bergmann klar vor Frederic Tranchand (Frankreich) und Olav Lundanes (Norwegen). Auch bei den Herren wurden reichlich Fehler im Gelände des Nationalparks gemacht. So lief nicht nur der amtierende Weltmeister Matthias Kyburz (Schweiz) schon von Anfang an einem Rückstand hinterher.

Bojan Blumenstein wird bester Deutscher.
Bojan Blumenstein wird bester Deutscher.  Foto: Fred Härtelt

Bojan Blumenstein berichtete von einer unsauberen Kompassarbeit zum 4.Posten und dem Verlust von einer Minute. Die physische und technische Leistung des 51. der Mitteldistanz wurde aber grundsätzlich als gut eingestuft. Felix Späth (OLG Siegerland) fand zunächst nicht ins Rennen, konnte den Lauf mit Rang 80 aber zufriedenstellend beendeten. Auch die weiteren deutschen Herren mit Platzierungen zwischen den Rängen 87 und 110 mussten von Zeitverlusten während des Rennens berichten.

Am Sonntag wird im Nationalpark ab 9 Uhr der Jagdstart über die Langdistanz gelaufen. Die bestplatzierten Athleten starten dabei zuerst. Neben dem Vorsprung der Laufzeit wurden zusätzlich noch Bonussekunden vergeben.

Ergebnisse


Damen

1. T Alexandersson	Schweden	29:54 min	
2. N. Gemperle Russland 31:32 min
3. M. Teini Finnland 31:53 min
30. S. Lösch Deutschland 36:07 min
72. D. Müller Deutschland 42:38 min
79. B. Friedrichs Deutschland 44:17 min
81. A. Goetsch Deutschland 44:22 min
94. P. Nieke Deutschland 47:04 min
105. C. Tröße Deutschland 49:58 min


Herren

1. G. Bergman		Schweden	30:20 min	
2. F. Tranchand Frankreich 31:23 min
3. O. Lundanes Norwegen 31:51 min
51. B. Blumenstein Deutschland 37:15 min
80. F. Späth Deutschland 40:58 min
87. O. Hennseler Deutschland 41:43 min
90. M. Döllgast Deutschland 41:59 min
99. E. Doehler Deutschland 43:58 min
110. M. Kretzschmar Deutschland 46:21 min


Mehr:
Weltcup Live

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 08.06.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz