Orientierungslauf in Deutschland


Starke und Hennseler souverän in der Nacht

Die Teilnehmer bei den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-Orientierungslauf mussten sowohl technisch als auch läuferisch in sehr guter Verfassung sein. In einem kräftezehrenden Rennen gewannen Paula Starke (USV TU Dresden) und Ole Hennseler (MTV Seesen) souverän die Eliteklassen. Die Sieger zum Bundesranglistenlauf über die Langdistanz kamen aus Dresden und Berlin.

Paule Starke gewinnt die Damen-Elite.
Paule Starke gewinnt die Damen-Elite.  Foto: Fred Härtelt

Den Auftakt des ersten nationalen Wochenendes im Jahr 2019 bildete am Samstagmittag ein Sprint in Roßwein. Besonderheit dabei waren einige Posten in einem Labyrinth, welches in einem separaten Ausschnitt auf der Karte dargestellt war. Ganz oben auf dem Podest der Eliteklasse standen Anicó Kulow (Berliner Turnerschaft) und Toby Scott (OLV Steinberg).

Am Abend begaben sich die Nachtenthusiasten dann in den Zellwald bei Siebenlehn. Im forstwirtschaftlich geprägten Waldgebiet sorgten die vergangenen Stürme für eine stark eingeschränkte Belaufbarkeit. Kahlschläge wechselten mit zahlreichen umgestürzten Bäumen in sonst eher offeneren Waldabschnitten. Weiterhin prägten Forstschneisen, Sümpfe und unzählige Gräben das nicht selten vegetativ diffuse Laufgelände. Das Orientieren über klare Absprung- und Attackpunkte sowie eine gut ausgeprägte Physis bildeten die Basis für eine vordere Platzierung in der jeweiligen Altersklasse. Nicht wenige Starter beendeten vorzeitig den Wettkampf.

Ole Hennseler stand bei den Herren ganz oben auf dem Podest.
Ole Hennseler stand bei den Herren ganz oben auf dem Podest.  Foto: Fred Härtelt

Im Damenrennen hatte Paula Starke mehr als 9 Minuten Vorsprung auf Arntraut Götsch (USV Jena) und Anna Reinhardt (USV TU Dresden). Bei den Herren war Ole Hennseler mehr als 4 Minuten schneller als Marvin Goericker (Berliner TSC) und Toby Scott (OLV Steinberg).

Zum Bundesranglistenlauf über die Langdistanz ging es am Sonntag erneut durch den Zellwald. Die Orientierung am Tag gestaltete sich aufgrund der besseren Sichtbarkeit grundsätzlich als einfacher, auch wenn die Posten nicht wie in der Nacht das Licht der Lampen reflektierten. Tagessieger der Eliteklassen wurden Kerstin Uiboupin (USV TU Dresden) und Marvin Goericke.

Nach einem gelungenen Saisonauftakt geht es auf nationaler Ebene im Orientierungslauf Mitte April mit der Deutschen Meisterschaft über die Ultralangdistanz weiter.

Ergebnisse


Bestenkämpfe im Nacht-OL

Damen

1. P. Starke	USV TU Dresden	1:11:08
2. A. Götsch USV Jena 1:20:22
3. A. Reinhardt USV TU Dresden 1:20:54

Am Wochenende war Beine heben angesagt.
Am Wochenende war Beine heben angesagt.  Foto: Eleonore Pohl

Herren

1. O. Hennseler	MTV Seesen	1:24:32
2. M. Goericke Berliner TSC 1:29:07
3. T. Scott OLV Steinberg 1:37:46


Bundesranglistenlauf Langdistanz

Damen

1. K. Uiboupin		USV TU Dresden	1:25:04
2. A. Götsch USV Jena 1:29:18
3. A. Reinhardt USV TU Dresden 1:34:42


Herren

1. M. Goericke	Berliner TSC	1:44:37
2. T. Yordanov OC München 1:48:06
3. P. Müller Post SV Dresden 1:48:45


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Auswertung in RouteGadget und SplitsBrowser

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 24.03.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz