Orientierungslauf in Deutschland


Rost zum Zweiten, Kechkina rennt Alexandersson nieder

Bei den Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf hat sich heute der Schwede Erik Rost im eigenen Land auf der Mitteldistanz in Piteå sein zweites Gold geholt. Bei den Damen gewann die Russin Mariya Kechkina.

Mariya Kechkina holt Gold auf der Mitteldistanz.
Mariya Kechkina holt Gold auf der Mitteldistanz.  Foto: Björn Heinemann

Damit wurde es nichts mit dem dritten Gold für die Schwedin Tove Alexanderson. Sie legte zwar ein gutes Rennen hin, doch Kechkina zeigte nach einem misslungenen Start eine makellose und laufstarke Performance. Bronze ging an die Russin Alena Trapeznikova.

Bei den Herren war Erik Rost heute alleiniger Sieger vor dem Norweger Audun Heimdal. Riesig war die Freude im Schweizer Lager dank der überraschenden Bronzemedaille durch Gion Schnyder.

Die deutschen Damen Rieke Bruns und Tanja Buchholz kamen auf die Plätze 30 und 31.
Bei den Junioren-Weltmeisterschaften belegte Pia Buchholz (alle MTK Bad Harzburg) erneut den 37. Rang.
Platz 21 hieß es heute für Wenke Heinemann bei den Jugend-Europameisterschaften, ihre Schwester Marit (beide SV Robotron Dresden) kam auf Rang 25. In der männlichen Konkurrenz belegte Tom Buchholz Rang 23, Jussi Bruns (beide MTK) wurde 30., Ole Wittiber 31. In der Fehlstempel-Serie der deutschen Jugendlichen erwischte es heute Moritz Lucke (Post SV Dresden).

Morgen folgen die abschließenden Staffelwettbewerbe. Bei den Senioren-Weltmeisterschaften geht es in den zweiten und entscheidenden Lauf über die Mitteldistanz. Gute Medaillenchancen aus deutscher Sicht hat dabei Renate Tröße (SV TU Ilmenau), die aktuell in der Damen 65 auf Rang zwei liegt.


Mehr:
Homepage der Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften 2019

Autor: Eike Bruns  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 23.03.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz