Orientierungslauf in Deutschland


Qualifikation für die Trail-O-WM 2019 in Portugal

Die World Trail Orienteering Championships (WTOC) 2019 finden Ende Juni in Idanha-a-Nova (Portugal) statt. Aus deutscher Sicht besteht das Ziel, drei Athlet(inn)en zu entsenden und damit eine Staffel in der offenen Kategorie zu stellen. In Frage kommen hier nicht nur aktive Präzisionsorientierer, sondern vor allem auch erfahrene Orientierungsläufer. Hierfür wurden nun die Nominierungsrichtlinien veröffentlicht. WM-Interessierte können sich beim Beauftragten für Trail-O im TK OL melden.

Logo der World Trail Orienteering Championships 2019 in Portugal
Logo der World Trail Orienteering Championships 2019 in Portugal

Bislang war das Präzisionsorientieren in Deutschland kaum verbreitet. Lediglich einzelne Aktive übten die jüngste der vier Orientierungssportarten aus, dennoch war Deutschland bei den Welt- und Europameisterschaften zumeist mit ein bis zwei Athleten vertreten und konnte auch achtbare Ergebnisse erzielen. Eine deutsche Trail-O-Staffel suchte man jedoch bei Weltmeisterschaften bislang vergebens in den Startlisten, bei der Europameisterschaften trat im Vorjahr erstmals eine Staffel aus Deutschland an und erreichte mit Rang fünf gleich einen Diplomplatz. Dies zeigt, dass der deutsche Orientierungssport durchaus Potential für Spitzenplätze im Trail-O besitzt.

Hier soll nun angesetzt und die Basis der für eine Nominierung in Frage kommenden Athletinnen und Athleten verbreitert werden. Daher richtet sich der Aufruf vor allem an erfahrene Orientierungssportler der übrigen Disziplinen Fuß-OL, Ski-OL und MTB-O mit guten Fertigkeiten bei der präzisen Kartenarbeit, auch die aktive Teilnahme an internationalen Trail-O-Wettbewerben in Betracht zu ziehen.

Die deutschen Trail-O-Verantwortlichen haben nun neue Richtlinien für die Nominierung der deutschen Athleten für die internationalen Trail-O-Meisterschaften erarbeitet, verfügbar in der Rubrik "Dokumente" => "Spitzensport". Darin wurden nun sowohl die Kriterien für eine Nominierung geregelt - entsprechende Platzierungen bei Welt- oder Europameisterschaften, im European Cup in Trail Orienteering (ECTO) oder bei Weltranglisten-Wettbewerben - als auch entsprechende "Öffnungsklauseln" eingebaut, die es in jedem Fall ermöglichen sollen, eine deutsche Staffel stellen zu können.

Vergleichbare Postenstandorte werden die Athleten bei der WTOC 2019 erwarten.
Vergleichbare Postenstandorte werden die Athleten bei der WTOC 2019 erwarten.  Foto: Ralph Körner

Die diesjährigen Weltmeisterschaften im Präzisionsorientieren werden vom 23. bis zum 29. Juni 2019 im portugiesischen Idanha-a-Nova im Distrikt Castelo Branco ausgetragen. Unweit der Grenze zu Spaniens wartet zumeist offenes, mit zahlreichen großen Steinen und Felsen, sowie Dickichten durchsetztes Gelände, wie man es von vielen Auflagen des Portugal O Meetings kennt, auf die Athleten.

Die Wettbewerbe starten mit der in zwei Etappen ausgetragenen Entscheidung im PreO (Präzisionsorientieren) am 25. und 27. Juni, die Staffel wird am 28. Juni ausgetragen, den Abschluss bilden Qualifikation und Finale für den TempO-Wettbewerb (Geschwindigkeitsorientieren) am 29. Juni.

Im Vorfeld der Wettbewerbe finden am Wochenende 22./23. Juni in Penamacor (ebenfalls Portugal) zwei ECTO-Wettkämpfe in relevantem Gelände statt, die sich als Training und letzte Vorbereitung bestens eignen.

Für das deutsche WM-Team sollen drei Athleten in der Kategorie OPEN nominiert werden. Aktuell erfüllen in Deutschland drei Athleten (m/w) der Kategorie OPEN die Nominierungskriterien, von denen jedoch nur zwei eine WM-Teilnahme 2019 ins Auge gefasst haben. Daher wird vor allem eine dritte Person zur Vervollständigung der Staffel gesucht. Gelegenheiten, die Kriterien direkt zu erfüllen, gibt es noch am 16./17.03. beim Lipica TrailO (Slowenien), am 19./20.04. beim JK TrailO (Vereinigtes Königreich) und am 04./05.05. beim FinTrailO (Finnland). Diese sind im Trail-O-Kalender von www.orientierungslauf.de allesamt eingetragen. Sollten keine weiteren Athlet(inn)en die Kriterien erfüllen, sind zur Vervollständigung der Staffel Ausnahmen möglich.

Es werden Athletinnen oder Athleten für das deutsche Trail-O-Team gesucht.
Es werden Athletinnen oder Athleten für das deutsche Trail-O-Team gesucht.  Foto: Ralph Körner

Gleiches gilt für die Kategorie PARA für Athlet(inn)en mit permanenter körperlicher Beeinträchtigung. Hier können bis zu drei Athlet(inn)en nominiert werden. Allerdings erfüllen aktuell keine deutschen Athleten die Nominierungskriterien, so dass die Nominierung von sonstigen Athlet(inn)en, die Trail-O-Teilnahmen vorweisen können, möglich ist.

Interessenten für die Teilnahme an der Trail-O-WM in Portugal melden sich bitte baldmöglich, spätestens jedoch bis Donnerstag, 28. Februar beim Beauftragten für Präzisionsorientieren im TK OL, Ralph Körner (trail-o@orientierungslauf.de) unter Verweis auf die bisherigen Trail-O-Teilnahmen und Ergebnisse an. Die Aktivitäten und Ergebnisse werden entsprechend gewichtet und für die Nominierungsentscheidung herangezogen.

Eine finanzielle Unterstützung durch den Deutschen Turner Bund gibt es für die WTOC leider nicht, d.h. die Akkreditierungs- und Meldegebühren, sowie Anreise und Quartier müssen selbst bezahlt werden. Hinsichtlich der Akkreditierungs- und Meldegebühren kann jedoch voraussichtlich mit einer Unterstützung durch den Förderverein Orientierungslauf gerechnet werden.


Mehr:
Homepage World Trail Orienteering Championships 2019 (Idanha-a-Nova, POR)
Terminkalender Trail-O 2019
Nominierungsrichtlinien für Welt- und Europameisterschaften im Trail-O

Autor: Ralph Körner  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 01.02.2019

© 2001-2019 TK OLImpressum und Datenschutz