Orientierungslauf in Deutschland


Weltcup in Deutschland

Der Jubel war groß als die deutschen Mountainbike-Orientierer 2017 am Rande der WM im Orientierungslauf im estnischen Tartu den Zuschlag für die Ausrichtung eines Weltcups inklusive der Senioren-Weltmeisterschaften und der Nachwuchs-Europameisterschaften erhielten. Nach dem Weltcup der Orientierungsläufer im Jahr 2004 und dem Weltcup der Ski-Orientierungsläufer im Jahr 2016 wird es damit auch 2019 wieder einen Weltcup im Orientierungssport in Sachsen geben.

Denny Albert hat den Weltcup fest im Blick.
Denny Albert hat den Weltcup fest im Blick.  Foto: Daniel Härtelt

Bei einem Weltcup mit dabei zu sein ist immer etwas ganz besonderes. Dies musste selbst der MDR-Reporter feststellen, der 2016 beim Ski-OL voller Ehrfurcht die schwedische Orientierungssport-Ausnahmekönnerin Tove Alexandersson interviewte. Anfang Oktober 2019 besteht nun nicht nur für alle Orientierungssportler die Möglichkeit hautnah am Geschehen bei den besten Mountainbike-Orientierern der Welt dabei zu sein.

Bis zur heutigen Zeit ist das Areal der ehemaligen Sportschule am Rabenberg Olympioniken aus den unterschiedlichsten Sportarten ein Begriff. Selbst die Orientierungsläufer bereiteten sich in der Vergangenheit auf dem 913m hohen Bergmassiv im Erzgebirge zwischen Johanngeorgenstadt und Breitenbrunn auf kommende Titelkämpfe vor. In der heutigen Zeit ist neben dem reinen Trainingsaspekt aber auch der Spaßfaktor immer mehr in den Mittelpunkt gerückt.

Unterkunft am Rabenberg.
Unterkunft am Rabenberg.  Foto: Daniel Härtelt

Genau diese Kombination aus Leistungssport und Lebensgefühl war für die Ausrichter der Deutschen Ski-Orientierungslauf Gemeinschaft einer der Gründe sich für den Rabenberg zu entscheiden. Veranstaltungsleiterin Anke Dannowski betonte im Vorfeld ebenfalls ganz klar, dass es ihr um das Gesamterlebnis für alle Orientierungssportler und auch Neugierige geht. So war es für die Weltmeisterin von 2004 & 2005 selbstverständlich, dass der Nachwuchs bis 14 Jahre kostenlos an den Wettkämpfen teilnehmen kann. Die Begeisterung schwappte ebenfalls auf Peter Gehrmann über, der sich vor Ort um einen Trail-O kümmern wird. Bezüglich des weiteren Rahmenprogramms werden aktuell noch Absprachen getroffen.

Sicher ist zum aktuellen Zeitpunkt aber, dass sich bei den Wettkämpfen rund um den Rabenberg einmal mehr erfahrene Organisatoren aus allen Orientierungssportarten zusammengefunden haben, um den Weltcup in Deutschland zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Teilnehmer aus der gesamten Welt haben sich ebenfalls schon angekündigt.

Die Anmeldung und auch die Unterkunftsbuchung sind inzwischen möglich. Wer sich auf dem Weg zu den Wettkämpfen noch intensiver mit der Kartendarstellung beschäftigen möchte, kann dies in den nächsten Monaten beim Ski-OL oder danach bei einem MTB-O oder einem Lauf zum VierLänderCup machen.


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Homepage Ski-OL
Homepage VierLänderCup

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 08.11.2018

© 2001-2018 TK OLImpressum und Datenschutz