Orientierungslauf in Deutschland


Schweiz gewinnt Sprintstaffel

Die letzte Sprintstaffel 2018 im Rahmen des Weltcups entschieden die Eidgenossen für sich. Auf der finalen Strecke kam es im Areal rund um den Berg Petrín in Prag zum Showdown zwischen Judith Wyder (Schweiz) und Tove Alexandersson (Schweden). Die deutsche Staffel beendete das Rennen auf Rang 14 der bereinigten Wertung.

Start Sprintstaffel
Start Sprintstaffel  Foto: Fred Härtelt

Gleich nach dem Start Punkt 15:30 Uhr mussten sich alle Läufer mit einem langen Schlag zum ersten Posten auseinandersetzen. Während die Startläufer vom Berg Petrín aus noch geschlossen die südliche Route wählten, entschieden sich die späteren Starter auch für die nördlichere, nicht ganz so einfach zu sehende Variante. Nach mehreren kurzen Postenverbindungen bergabwärts und zwei längeren Verbindungsstücken, ging es für die Damen ab dem 10. und für die Herren ab dem 11. Kontrollpunkt wieder bergaufwärts. Die Herren hatten zum 13. Kontrollpunkt eine weitere Routenwahl zu absolvieren. Im Anschluss mussten die Damen und Herren noch 9 Posten inklusive Sichtstrecke im flachen Areal auf dem 327m hohen Berg laufen.

Dorothea Müller beim Zieleinlauf
Dorothea Müller beim Zieleinlauf  Foto: Fred Härtelt

Susen Lösch (USV Jena) startete für das deutsche Team bedacht ins Rennen und fand sich an der ersten Zwischenzeit auf Rang 26 wieder. Auf den nächsten Posten konnte sich die Deutsche Meisterin bis auf Rang 11 vorarbeiten, war dann aufgrund des Lärms an einem Kontrollpunkt aber nicht sicher, ob die Lochung erfolgt ist. Nach dem Zurücklaufen gingen wertvolle Sekunden und Plätze verloren. Marvin Goericke (Berliner TSC) nahm auf Rang 21 das Rennen auf und wählte zum ersten Kontrollpunkt als einziger Deutscher die nördliche Variante. Beim Rennen ohne nennenswerte Fehler konnte der zwischenzeitlich erreichte Rang 20 nicht gehalten werden, so dass Moritz Döllgast (TV Oberbexbach) auf Rang 24 das Rennen aufnahm. Nach einem kleinen Zeitverlust aufgrund eines überlaufen Postens ging Schlussläuferin Dorothea Müller (Post SV Dresden) ebenfalls auf Rang 24 auf die finale Bahn. Dort musste die Dresdner Orientierungsläuferin mehrere Staffeln passieren lassen. Deutschland beendete die Sprintstaffel auf Rang 28 (Rang 14 in der bereinigten Wertung der mehrfach gestarteten Nationenstaffeln).

Sieg der Sprintstaffel aus der Schweiz
Sieg der Sprintstaffel aus der Schweiz  Foto: Fred Härtelt

An der Spitze konnte sich Startläuferin Lina Strand (Schweden) vom restlichen Feld absetzen und übergab 15 Sekunden vor Österreich und der Schweiz. Emil Svensk konnte den Vorsprung an Position 2 weiter für Schweden ausbauen. Auf der dritten Strecke zeigte Florian Howald für die Eidgenossen einen fulminanten Lauf und übernahm die Führung vor dem Schweden Jonas Leandersson. So ging Judith Wyder (Schweiz) gerade 11 Sekunden vor Tove Alexandersson (Schweden) auf die Schlussrunde. Nach einem Fehler der Schwedin gleich zu Beginn des Rennens konnte Wyder die Staffel konzentriert zu Ende laufen. Hinter der schwedischen Mannschaft lief Juniorin Tereza Janosikova auf den umjubelten dritten Platz für die Gastgeber.

Mit dem Sieg in der letzten Sprintstaffel gewann die Schweizer Mannschaft auch die Gesamtwertung vor Schweden und Norwegen.

Am Samstag geht es 11:30 Uhr mit der Mitteldistanz bei Turnov weiter.

Ergebnisse

(bereinigte Wertung)

Sprintstaffel

1. Schweiz (Hauswirth, A.Kyburz, H. Florian, Wyder)		58:59 min
2. Schweden (Strand, Svensk, Leandersson, Alexandersson) 59:43 min
3. Tschechien (Knapova, Nykodym, Kral, Janosikova) 60:06 min
14. Deutschland (Lösch, Goericke, Döllgast, Müller) 65:30 min


Gesamtwertung Weltcup Sprintstaffel

1. Schweiz		735 Punkte
2. Schweden 663 Punkte
3. Norwegen 640 Punkte
13. Deutschland 226 Punkte


Mehr:
Homepage Veranstaltung
Ergebnisse
Gesamtwertung Team Weltcup

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 05.10.2018

© 2001-2018 TK OLImpressum und Datenschutz