Orientierungslauf in Deutschland


Top10-Platzierung für das deutsche Team bei der WUOC Mitteldistanz

Beim Mitteldistanzrennen im westfinnischen Lapua bei Kuortane erkämpfte sich Susen Lösch bei über 30 Grad Celsius einen hervorragenden achten Platz. Der beste deutsche Herr war Bojan Blumenstein mit einem ebenfalls sehr überzeugenden 20. Platz. Ein Großteil des adh-Teams platzierte sich in der ersten Hälfte des Feldes.

Susen Lösch am Schlussposten
Susen Lösch am Schlussposten  Foto: Team WUOC

Während sich am Vortag viele Läufer zurecht über den geringen technischen Anspruch der Mixed-Sprintstaffel beklagten, gab es im ganzen Feld heute kaum jemanden, der fehlerlos über die Strecke kam. Das Gelände präsentierte sich für skandinavische Verhältnisse als recht flach und dementsprechend war es eine deutliche Herausforderung, die mit Äquidistanz 2,5m kartierten diffusen Geländeformen richtig zuzuordnen. Zahlreiche, häufig bewachsene Steinplatten und Kuppen charakterisierten den Laufeindruck. Die vielen kleinen Sümpfe waren aufgrund der lang anhaltenden Hitze in Finnland nicht immer eindeutig zu erkennen.

Als allererster Läufer ging heute Markus Grätsch - oder laut finnischem Livestream-Moderator „Markus Graatz“ - in den Wettkampf. Er legte auf dem Anfangsteil gut vor, musste dann aber ein paar Fehlerzeiten einstecken. Als für viele entscheidend stellte sich bei den Männern der elfte Kontrollposten heraus. In sehr diffuser Umgebung gelegen, lenkte ein nahe gelegener und sehr gut sichtbar gehängter Posten des parallel ausgetragenen Mehrtagelaufs Fin5 einen Großteil der Herren zum falschen Objekt. Der Osloer Student Bojan Blumenstein, bis dahin gut durchs Rennen gekommen, musste an dieser Stelle den schnellen Finnen, der den Fehler deutlich früher bemerkte, ziehen lassen und verlor in der Folge zudem weitere Zeit aufgrund von Folgefehlern und verpasste damit eine Top15-Platzierung. Ähnliches passierte auch Moritz Döllgast. Korbinian Lehner musste an dieser Stelle sogar aufgeben, war damit aber bei weitem nicht der Einzige (es sei noch einmal an die unglaublich hohen Temperaturen erinnert). Sieger wurde der Finne Aleksi Karppinen vor den Norwegern Paul Sirum und Håvard Haga.

Bojan Blumenstein zur Mitteldistanz
Bojan Blumenstein zur Mitteldistanz  Foto: Fred Härtelt

Unsere beste Athletin, die Stockholmer Studentin Susen Lösch kam bis auf einen kleineren Fehler am ersten Funkposten sehr gut zurecht und arbeitete sich schrittweise vom 32. auf den achten Platz vor. Wie auch viele gut platzierte Skandinavierinnen, wählte sie vor allem direkte Routen bei den zahlreichen Routen- und Mikroroutenwahlen. Es zeigte sich aber, dass für die Ausführung der direkten Routen sehr viel technische Sicherheit notwendig war. So kamen etliche Läuferinnen von der Richtung ab oder wussten nicht, an welcher Stelle sie schließlich an den Auffanglinien angekommen waren. Patricia Nieke konnte sich trotz eines solchen Fehlers und nach eigenem Befinden schlechtem Zurechtkommen mit dem Untergrund sicher in der ersten Hälfte platzieren. Einige Umlaufrouten wählten sowohl Sabine Rothaug, als auch Birte Friedrichs und konnten dementsprechend ihre Fehler deutlich reduzieren oder sogar weitgehend ganz vermeiden. Die Schwedinnen hatten heute einen besonders guten Tag und konnten sich einschließlich der Siegerin Emma Bjessmo sämtlich in den Top sechs platzieren. Silber und Bronze ging an Marie Olaussen (Norwegen) und Johanna Öberg (Schweden).

Nach der O-technisch einfachen Sprintstaffel sind jetzt alle gespannt auf den morgigen Einzelsprint. Alles deutet aber darauf hin, dass es deutlich anspruchsvoller wird. Der Austragungsort ist wieder Seinäjoki, es wird jedoch ein anderer Teil der Stadt belaufen. Das gesamte Rennen kann ab 9 Uhr MEZ (10 Uhr Ortszeit) wieder live per GPS-Tracking und über den Livestream verfolgt werden.

Ergebnisse


Damen

1. E. Bjessmo		Schweden			37:32 min
2. M. Olaussen Norwegen 38:51 min
3. J. Öberg Schweden 38:53 min
8 . S. Lösch Deutschland (KTH Stockholm) 42:15 min
25. B. Friedrichs Deutschland (UNI Göttingen) 47:22 min
35. S. Rothaug Deutschland (UNI Göttingen) 51:17 min
42. P. Nieke Deutschland (TU Dresden) 52:31 min


Herren

1. A. Karppinen		Finnland			36:14 min
2. P. Sirum Norwegen 36:21 min
3. H. Haga Norwegen 36:32 min
20. B. Blumenstein Deutschland (NIH Oslo) 41:59 min
28. M. Döllgast Deutschland (TU Dresden) 44:27 min
59. M. Grätsch Deutschland (TU Dresden) 56:13 min
Aufg. K. Lehner Deutschland (TU Chemnitz)


Mehr:
WUOC Homepage und Livestream Sprint
Ergebnisse
GPS-Tracking

Autor: Hochstetter, Joris
Eingestellt am 19.07.2018

© 2001-2018 TK OLImpressum und Datenschutz