Orientierungslauf in Deutschland


Der WOD am 29.05.18 in Haltern

Der World Orienteering Day (WOD) war 2018 eigentlich eine WOW, da der Aktionszeitraum auf eine Woche erweitert worden ist. Gut so, denn der ursprünglich vorgesehene 23.05. lag genau innerhalb der Pfingstferien in Nordrhein-Westfalen, also für Schulaktionen ziemlich ungeeignet. Also entschlossen wir uns (Anm. d. Red.: Christian Harms und Sportfreunde), etwas zu unternehmen. Nun hatten wir schon 2017 auf dem Marktplatz in Haltern einen Schnupper-OL angeboten, allerdings nur mit mäßigem Erfolg.

Einweisung
Einweisung  Foto: Christian Harms

Uns war klar, dass wir diesmal im Vorfeld viel mehr Werbung machen mussten. Also klapperten Volker Loose und ich im März alle Halterner Grund- und weiterführende Schulen persönlich ab und sprachen mit Schulleitern und Sportlehrern.

Wir stellten unser Konzept, nämlich zwei Go4o-Varianten sowie eine Sportplatzrunde vor. Unser Angebot schien gut angekommen zu sein, denn bereits wenige Tage später hatten wir Zusagen von 3 Schulen über 18 Klassen der Jahrgangsstufen 3-8, also mehr als 400 Schüler/innen.

Nun galt es, verlässliche Zeitpläne zu erstellen, denn die meisten Klassen wollen zwischen 8 und 13 Uhr kommen und außerdem mussten Stundenpläne eingehalten werden. Schnell wurde uns bewusst, dass dafür genügend Material, insbesondere SI-Cards, zur Verfügung stehen muss. Einen herzlichen Dank geht an dieser Stelle an DJK Adler Bottrop und OLG Siegerland, die uns wie selbstverständlich ihr SI-Material zur Verfügung gestellt haben, während uns ein WOD-„Sponsor“ an dieser Stelle leider keine attraktive Unterstützung angeboten hat.

Pünktlich um 8 Uhr zogen die einzelnen Klassen ein. Es war ein ähnliches Gefühl wie der JLVK 2013, als die Landesverbände zum WKZ in der Hohen Mark einliefen. Mit 9 Helfern hatten wir die drei Stationen besetzt, und niemand sollte an diesem Tage Langeweile haben. Es handelten sich um zwei Go4o-Übungen, nämlich die Serie 1 (ein 3*5 Postenfeld) speziell für die Grundschule sowie die Serie 10 (Fußballfeld-OL). Darüber hinaus hatten wir eine klassische OL-Runde auf dem Sportplatz mit 11 Posten, die sogar im SIAC Mode programmiert worden waren, aufgebaut.

Go4o-Serie
Go4o-Serie  Foto: Christian Harms

Das Go4o System ist schnell erklärt, und schon wenig später rannten die ersten Kids um die Wette.
Das war insofern nicht selbstverständlich, denn es war wiederum ein schwül-heißer Tag mit 30°C und Gewitterpotential am Nachmittag. Davon ließen sich insbesondere die jüngeren Teilnehmer/innen jedoch nicht abschrecken. Die älteren hielten sich dagegen erst mal ein wenig im Schatten zurück, doch mit der ersten Go4o-Runde sollte sich das ändern. Die stetige Steigerung des Schwierigkeitsgrads entwickelt bei vielen einen großen Wiederholungsreiz. Während die Mädchen eher zurückhaltend und in Gruppen agierten, dominierte bei den Jungs der Wettkampfgedanke, zum Teil gepaart mit ein wenig Überheblichkeit, indem sie gleich mit sehr hohen Schwierigkeitsgraden begannen und damit auch manchmal scheiterten. So macht halt jeder seine Erfahrung auf seine Weise…
Einige Lehrer am Rande des Feldes staunten über das stetige Gewusel nicht schlecht und sagten mir, dass sie einige Schüler/innen gar nicht wiedererkennen würden.

Bei all unseren bisherigen Go4o-Veranstaltungen haben wir immer festgestellt, dass das System bei den Teilnehmern sehr gut ankommt, speziell weil die Prüfung auf Richtigkeit am PC sehr attraktiv ist. Zunächst steht der grüne Smiley im Focus, doch wenig später zählt bei vielen nur noch die Laufzeit, und wie man sie unterbieten kann. Mich beeindruckt besonders, wie kreativ manche dabei werden.

Vorbereitung der Lehrer für einen Gedächtnis-OL
Vorbereitung der Lehrer für einen Gedächtnis-OL  Foto: Christian Harms

Einige prägten sich die Karte komplett ein und liefen dann nur aus dem Gedächtnis, was einem Schüler sogar bis hin zum höchsten Schwierigkeitsgrad gelang. Hut ab davor! Einige Mädchen organisierten eine Staffel, indem sie sich an jedem zweiten oder dritten Pylon positionierten und im Sprinttempo die SI-Card weitergaben. Und das alles selbständig!
Ein wenig Sabotage hatten wir allerdings auch. Jemand hatte zwei Pylone vertauscht, so dass es kurzzeitig zu jede Menge Fehlstempeln kam. Ein Lehrer hatte das wohl mitbekommen und einen verdächtigen Schüler gleich verwarnt.
Gegen Mittag kam Horst Lehr von der örtlichen Presse vorbei. Den Link zum Bericht, der am 31.05. in der Halterner Zeitung erschienen ist, findet ihr am Ende.
Wegen der Hitze sagten die letzten zwei Realschulklassen schließlich ihr Kommen ab, während die Sportlehrer des Gymnasiums uns ansprachen, ob sie spontan noch weitere Klassen kommen lassen können. Was für eine Frage, na klar! So bekamen sogar noch Schüler/innen aus der Oberstufe die Gelegenheit zur Teilnahme und wir waren bis 16 Uhr stetig gut beschäftigt. Am Schluss haben wir 470 teilnehmende Personen gezählt. Die aufkommenden Gewitterwolken spendeten ein wenig Schatten, außer ein paar erfrischende Tropfen zogen sie aber zum Glück an uns vorbei.

Aufgrund der Hitze konnten wir leider keine weiteren privaten Interessenten verzeichnen. Aber wir waren am Ende dennoch äußerst zufrieden. Erfreulich war, dass wir überhaupt keine Verluste bei den 120 SI-Cards, die häufig vollständig in Benutzung waren, zu verzeichnen hatten.

Wir geht es jetzt weiter? Wir haben Flyer verteilt und hoffen auf irgendwelche Rückmeldungen. Es gibt bereits einige Folgeaufträge für Schulsportveranstaltungen und darüber hinaus wollen wir im städtischen Ferienprogramm eine mehrtägige OL-Einführung anbieten. Hoffentlich sehen wir da einige Kids wieder. Man wird sehen…

(Erfahrungsbericht von Christian Harms)


Mehr:
Bericht Lokalsport Halterner Zeitung
Die Sprint-OL-Karte "Sportanlage Conzeallee" zum WOD 2018

Autor: Christian Harms
Eingestellt am 31.05.2018

© 2001-2018 TK OLImpressum und Datenschutz