Orientierungslauf in Deutschland


Kohlschmidt und Buchholz Deutsche Mittelstreckenmeister im Ski-OL

Bei guten Bedingungen richtete der MTK Bad Harzburg im Landesleistungszentrum Sonnenberg im Harz das dritte und letzte nationale SkiO-Wochenende aus. Nach der DM Mittel bzw. den DBK Mittel am Sonnabend wurde am Sonntag die BRL für den Winter 2017/2018 entschieden. Beide Läufe zählten auch als Niedersächsische Meisterschaften.

leuchtendes Orange im winterlichen Weiß
leuchtendes Orange im winterlichen Weiß  Foto: Ute Schönfeld

Die 17-jährige Pia Buchholz hatte in Silberhütte als Vizemeisterin bereits überzeugt. Die Nachwuchsläuferin vom ausrichtenden Männerturnklub setzte zur zweiten Deutschen Meisterschaft noch einen drauf und erlief sichtlich erfreut den Titel. Dass den beiden Mitfavoritinnen Anne Heinemann und Anke von Gaza Fehlstempel unterliefen, soll Pias Leistung nicht schmälern. Knapp geschlagen und im Nachgang dennoch zufrieden, da sie nicht ganz so im Training stünde, zeigte sich ihre Vereinskameradin Rieke Bruns. Auf den 3. Platz lief Julie Gleizes aus Uelzen, die ohne Verein im DTB und somit ohne Startpass deshalb Fuß-OL-Nationalläuferin Paula Starke vom USV TU Dresden, die ihren ersten richtigen Ski-OL lief, die Bronzemedaille überlassen musste.
In der Herren Elite gab es ein noch größeres Favoritensterben. Andrej Sonnenberg, Martin Weisbrich sowie Pias Bruder Tom, der am Vormittag bereits Skisprinttechnik trainiert hatte, kamen mit ähnlichen Zeiten wie Bernd Kohlschmidt vom SV Robotron Dresden ins Ziel, doch fehlten ihnen Posten. Bernd, der für die ersten beiden SkiO-Wochenenden diesen Winter als Gesamtleiter und Bahnleger fungiert hatte, holte sich somit ungefährdet vor den Lokalmatadoren Matti und Henning Bruns Gold.

Hennings Bruder Thilo sorgte auf den höhenreichen, breiten und gewundenen Skatingloipen mit kurzen Klassikspuren für spannende Routenwahlen und forderte durch 28 bzw. 23 fair gesetzte Posten insgesamt ein Mindestmaß an Überblick und Konzentration. Zusätzliches Kartewenden reizte das interessante Gebiet aus und erhöhte den Gegnerkontakt noch einmal. Verhältnismäßig viele erwischten einen falschen Posten oder überliefen einen – einige schienen am Folgetag nicht daraus gelernt zu haben. ...

D55-Mittelstrecken-Gewinnerin Renate Tröße vom SV TU Ilmenau
D55-Mittelstrecken-Gewinnerin Renate Tröße vom SV TU Ilmenau  Foto: Ute Schönfeld

Der Sonntag brachte neben angekündigtem Neuschnee auch neue und zweite Chancen auf den frisch aufgefahrenen Loipen. Das Gelände bot genügend Abwechslung und der Bahnleger hielt einzelne ungenutzte Ecken parat. Eike Bruns hielt die etwa 70 Teilnehmer und mögliche interessierte Gäste mit aktuellen Ergebnissen sowie dem Stadionsdurchlauf der Elite auf dem Laufenden.

Bernd Kohlschmidt sicherte sich diesmal knapp gefolgt von Martin Weisbrich vom SSV Planeta Radebeul und dem erst 15-jährigen Tom Bucholz vom MTK den 2. Tagessieg. Vortages Zweiter Matti Bruns ging es etwas geschafft ruhiger an.
Bernds Vereinskollegin Anne Heinemann lief diesmal deutlich auf den 1. Rang und sicherte sich damit den BRL-Sieg. Anke von Gaza vom OLV Uslar kam auf den 2. und in der BRL auf den 3. – Pia schaffte es umgekehrt.
Bei den Herren gewann die BRL Sebastian Groß vom SV Wissenschaft Quedlingburg vor Jens Leibiger vom Post SV Dresden vor – etwas überraschend – Wieland Kundisch vom USV TU Dresden. (Rege Teilnahme zahlt sich aus.)

Siegerehrung am Samstag
Siegerehrung am Samstag  Foto: Ute Schönfeld

Dessen Vater Diethard, neu im TK für den SkiO verantwortlich, freute sich mit Wettkampfleiterin Hanne-Lore Bruns und dem MTK Bad Harzburg über das gelungene Wettkampfwochenende – genauso wie über deren Nachwuchstalente und -förderung – und sucht nach SkiO-Ausrichtern für den nächsten Winter. Sicher ist: Altenau als feingliedrigeres SkiO-Gebiet, wo die Wettkämpfe Mitte der letzten Woche noch stattfinden sollten, wird kommen, schließlich ist die Karte vorbereitet. Die Frage ist, ob der nächste Termin genug Schnee beschert.

Zwar finden in den Harz zu einem nationalen SkiO-Wettkampf kaum bis keine Ausländer, doch zeigte er sich generell als sehr geeignet und lockte OLer, die noch keinen oder sehr lange keinen Ski-OL gemacht hatten.

Zum Ende des Wettkampfes noch ein Freudenjubel im WKZ-Haus und Org.-Büro: Einer seiner Trainer verkündete, Biathlet Arnd Peiffer, der auf den Strecken, die wir nutzten, trainiert hatte, bevor er nach Oberhof zog, holte eben Olympia-Gold im 10km-Sprint.

Zuletzt sei darauf hingewiesen, dass der NDR vor Ort war, filmte und den großgewachsenen Jussi Bruns interviewte, der an beiden Tagen die H14 gewann.


Mehr:
Ergebnisse DM/DBK Mittel
Ergebnisse BRL-Finale
BRL-Gesamtwertung

Autor: Wieland Kundisch  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 12.02.2018

© 2001-2018 TK OLImpressum