Orientierungslauf in Deutschland


Bundestagung in Walsrode

Einmal im Jahr treffen sich die Landesfachwarte und das Technische Komitee (TK), um über die aktuelle Situation im Orientierungssport zu sprechen und die Weichen für die Zukunft zu stellen. Am vergangenen Samstag wurden zwei Personen aus dem TK verabschiedet. Gleichfalls konnten zwei neue Positionen im TK besetzt werden. Die finanzielle Situation im Orientierungssport in Deutschland ist weiterhin angespannt.

Bundestagung in Walsrode
Bundestagung in Walsrode  Foto: Fred Härtelt

Der Beauftragte für Aus- und Fortbildung André Kwiatkowski hatte in die Räumlichkeiten der Berufsbildenden Schulen Walsrode, 60 Kilometer nördlich von Hannover, eingeladen. Insgesamt 15 Landesvertreter sowie 7 Mitglieder des TK waren dem Ruf nach Niedersachsen gefolgt.

Nach der Begrüßung und Eröffnungsrede durch den TK Vorsitzenden Steffen Lösch, folgten zunächst die formellen Punkte der Tagesordnung sowie die Berichte der jeweiligen TK Mitglieder.

Steffen Lösch gab in seiner Redezeit einen Überblick zum Turntag des Deutschen Turner-Bundes (DTB) in Bruchsal und stellte den Stand der Gespräche mit dem DTB dar. Durch André Kwiatkowski wurde mitgeteilt, dass eine Konzeption zur A-Trainer Ausbildung noch in der Findungsphase ist. Jan Müller hat als Verantwortlicher für den Bereich Wettkampf- und Kartenwesen über die neuen Richtlinien der Internationalen Orientierungssport Föderation (IOF) berichtet. Gleichfalls wurde nochmal auf die Schulung der Technischen Delegierten im Januar hingewiesen. Aus dem Bereich MTBO wurde durch Sebastian Anders über die geplante Zulassung von elektrischen Fahrrädern in den Offenen Klassen berichtet. Eine Wettkampfabgabe steht in diesem Bereich ebenfalls auf der Agenda. Nikolaus Risch stellte als Verantwortlicher für Umwelt- und Naturschutz verschiedene Themen zum Fachgebiet vor. Aus dem Bereich Spitzensport wurde durch Heidrun Finke die hohe finanzielle und zeitliche Eigenleistung der Trainer hervorgehoben. Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit wies Fred Härtelt auf diese Parameter bei den Mitgliedern des News- und Webteams hin.

Verabschiedung von Heidrun Finke und André Kwiatkowski
Verabschiedung von Heidrun Finke und André Kwiatkowski  Foto: Fred Härtelt

Das Protokoll des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit ist im Anhang verfügbar. Die weiteren Protokolle folgen nach der Überarbeitung durch die jeweiligen Bereiche.

Nach den Berichten erfolgte die Verabschiedung und Neuwahl von TK Mitgliedern. Heidrun Finke wurde als Beauftragte für Leistungs- und Nachwuchsförderung sowie Trainerratsvorsitzende verabschiedet. Vom Posten für Aus- und Fortbildung trat André Kwiatkowski ebenfalls mit Wirkung zum 31.12.2017 zurück.

Neu gewählt wurde für den TK Bereich Finanzen der Radebeuler Konrad Tonn. Im Bereich SkiO setzte sich in der Abstimmung Diethard Kundisch gegen Bernd Kohlschmidt durch. Alle weiteren offenen Posten im TK konnten nicht besetzt werden.

Im Nachgang dieses Punktes der Tagesordnung folgte eine Diskussion über Personallösungen im Spitzensport. Durch Heidrun Finke wurde der Aufbau eines Pools vorgeschlagen, um mehr unterstützende Personen zu finden. Als nächsten Punkt wurde zum Stand der gemeinsamen Homepage referiert, welche aktuell parallel auf einer Testumgebung läuft und weiterentwickelt wird. In diesem Zusammenhang wurde explizit darauf hingewiesen, dass der Wettkampfkalender in Zukunft ausschließlich aus Daten des OManagers generiert wird.

(v.l.) Konrad Tonn und Diethard Kundisch haben Funktionen im TK übernommen
(v.l.) Konrad Tonn und Diethard Kundisch haben Funktionen im TK übernommen  Foto: Fred Härtelt

Im Anschluss folgte eine intensive Diskussion zum Thema Finanzen und dem Hintergrund der Schaffung eines entsprechenden Postens im Technischen Komitee.

Auf der Agenda stand ebenfalls die Behandlung von Anträgen. Der Landesverband Sachsen hatte eine Diskussion über die finanzielle Seite des Jugend- und Juniorenländervergleichskampfes beantragt. Zum aktuellen Zeitpunkt geht es daher zunächst um eine Erhöhung der zu entrichtenden Gebühr pro Person. Die Abstimmung darüber erfolgt im Kreise aller Landesjugendfachwarte in elektronischer Form. Für die Zukunft steht eine regelmäßige Erhöhung in Abhängigkeit der anfallenden Kosten zur Debatte.

Jan Müller stellte als 14.Punkt der Tagesordnung Regelanpassungen sowie Internationale Veranstaltungen in Deutschland vor. Auf die zunehmende Verwendung des berührungsfreien Kontrollsystems SIAC wurde hingewiesen. Eine verpflichtende Nutzung bei Bundeswettkämpfen – ähnlich wie beispielsweise in Tschechien – wurde in Deutschland noch nicht beschlossen.


Mehr:
Bericht Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 05.12.2017

© 2001-2017 TK OLImpressum