Orientierungslauf in Deutschland


Platz 6 für Riccardo Casanova auf der Langdistanz

Nachdem das deutsche Team zum Junioren Europa Cup (JEC) in der Staffel insgesamt hinter seinen Möglichkeiten geblieben war, gelangen zur Langdistanz in Österreich zum Teil sehr gute Läufe. Im Commendewald erzielte Riccardo Casanova (OLG Regensburg) mit Rang sechs sein bisher bestes internationales Ergebnis. Knapp an den Diplomrängen vorbei lief Veit Slodowski (USV Jena), der sich schließlich auf Rang neun einordnete. Beim abschließenden Sprint am Sonntag erhofft sich das Team erneut einige Platzierungen im Bereich der Top 20.

Riccardo Casanova läuft auf Rang 6
Riccardo Casanova läuft auf Rang 6  Foto: Ausrichter

Das recht flache Waldgebiet mit wechselnder Belaufbarkeit war von Gräben unterschiedlicher Größe geprägt, sehr strukturarme Abschnitte erforderten eine genaue Kompassarbeit. Während die Strecken zu Beginn eher laufbetont waren, erforderte die Schlussrunde in detailreicherem und steilerem Gebiet nochmal genaues Kartenlesen. Simona Aebersold (W20, Schweiz) und Joey Hadorn (M20, Schweiz) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, in den Klassen M18 und W18 konnten Elias Jonsson (Norwegen) und Ida Øbro (Dänemark) die Bahnen am schnellsten absolvieren.

Für die größte Überraschung sorgte Riccardo Casanova (M18), der nach 9,2 Kilometern Luftlinie auf dem Silberrang liegend das Ziel erreichte. Am Ende reichte sein souveräner Lauf für Platz sechs mit lediglich 20 Sekunden Rückstand aufs Treppchen. Bei den Junioren erreichte Veit Slodowski einen starken neunten Platz, im Ziel haderte er jedoch mit seiner Leistung auf der Schlussrunde. Knapp dahinter platzierten sich Colin Kolbe (TUS Lübbecke, 12.) und Ole Hennseler (MTV Seesen, 19.), die durch kleinere Fehler in Postennähe Zeit einbüßen mussten.

Ole Hennseler im Zieleinlauf
Ole Hennseler im Zieleinlauf  Foto: Ausrichter

Bei den Damen bis 18 konnte Ann-Charlotte Spangenberg (TG1860 Münden) trotz eines Fehlers zu Beginn ihres Laufes das Tempo bis zum Ende hochhalten, was in einem starken 15. Platz resultierte. Eine geschlossene Teamleistung zeigten die Juniorinnen, die sich alle eine Platzierung unter den Top 25 sicherten. Das beste Ergebnis steuerte hier Birte Friedrichs (MTV Seesen, 14.) bei, dicht gefolgt von Dorothea Müller (Post SV Dresden, 16.).

Es bleibt zu hoffen, dass das Wetter und die Leistungen beim morgigen Sprint durch die Altstadt von Fürstenfeld für einen erfolgreichen Abschluss der internationalen Saison sorgen.


Philipp Schwarck zur Langdistanz
Philipp Schwarck zur Langdistanz  Foto: Ausrichter

Ergebnisse JEC Langdistanz


Herren 18: 9,2 km – 200 hm – 22 Posten

1. Elias Jonsson	Norwegen	47:14 min
2. Jonas Fencl Tschechien 48:55 min
3. Jannis Bonek Österreich 50:14 min
6. Riccardo Casanova Deutschland 50:34 min
49. Henning Kapischke Deutschland 64:30 min
52. Philipp Schwarck Deutschland 65:53 min
56. Cedrik Klein Deutschland 67:52 min


Herren 20: 10,8 km – 250 hm – 25 Posten

1. Joey Hadorn		Schweiz		51:29 min
2. Mikhail Kuleshov Russland 54:26 min
3. Vojtech Sykora Tschechien 54:58 min
9. Veit Slodowski Deutschland 57:05 min
12. Colin Kolbe Deutschland 58:49 min
19. Ole Hennseler Deutschland 59:35 min
50. Joris Hochstetter Deutschland 68:49 min


Damen 18: 7,3 km – 160 hm – 18 Posten

1. Ida Øbro		Dänemark	45:03 min
2. Anja Probst Schweiz 46:05 min
3. Grace Molloy Großbritannien 47:16 min
15. Ann-C. Spangenberg Deutschland 51:07 min
49. Marei Lehner Deutschland 59:54 min


Damen 20: 8,7 km – 190 hm – 19 Posten

1. Simona Aebersold	Schweiz		55:09 min
2. Johanna Trummer Österreich 55:26 min
3. Tereza Janosikova Tschechien 55:27 min
14. Birte Friedrichs Deutschland 62:16 min
16. Dorothea Müller Deutschland 62:49 min
21. Isabel Seeger Deutschland 64:49 min
25. Mareike Seeger Deutschland 66:56 min


Mehr:
Homepage Veranstaltung

Autor: Nationalteam
Eingestellt am 30.09.2017

© 2001-2017 TK OLImpressum