Orientierungslauf in Deutschland


Engagement im deutschen Orientierungssport

Mit einer hochemotionalen Rede verwies Ute Lösch als Vertreterin der Heimtrainer zur Sitzung des Deutschen Orientierungssport-Verbandes (DOSV) im Rahmen der Deutschen Staffelmeisterschaften auf die aktuell prekäre Situation im Trainerrat. Auch in vielen weiteren Bereichen werden händeringend Mitarbeiter gesucht. Finanziell kann man den Orientierungssport in Deutschland über den Förderverein und den DOSV unterstützen.

Berichterstattung auf eigene Kosten über den Weltcup oder andere Themen?
Berichterstattung auf eigene Kosten über den Weltcup oder andere Themen?  Foto: Fred Härtelt

In einigen Bereichen besteht inzwischen schon eine fast abstruse Situation. So ist aufgrund der Einbindung von RSS-Feeds auf der Startseite von orientierungslauf.de Woche für Woche ersichtlich wie viele Ehrenamtliche sich im Bereich Öffentlichkeitsarbeit engagieren. Eine Sammlung der unterschiedlichsten Schreibstile und Inhalte zeigt dabei das Können der Orientierungssportler.

Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit im TK hat seit mehreren Jahren das Ziel des Presseteam ständig oder nur partiell mit Schreibern über nationale Belange zu ergänzen, um selbst den Fokus auf andere Themen lenken zu können. Ähnlich wie in vielen anderen Bereichen hagelt es aber seit Jahren eine Absage nach der nächsten.

Welche Situation inzwischen im Orientierungssport in Deutschland existiert, konnte auch der am Wochenende ausrichtende Post SV Dresden in Form der Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit feststellen. Nachdem es seit diesem Jahr offensichtlich zur Normalität gehört das chronisch überlastete Presseteam von orientierungslauf.de per Mail oder öffentlich zu kritisieren ohne sich nach Rücksprache selbst engagieren zu wollen, so waren in der Vorankündigung mehrere Namen unter dem Artikel nachzulesen. Somit konnte diesmal auch der Ausrichter Post SV Dresden am Mailverkehr im Vorfeld teilhaben.

Mindestens genauso angespannt ist aktuell die Lage im Trainerteam. Nachdem Herrentrainer Andreas Lückmann im letzten Jahr den Posten abgab, ist nach dieser Saison nun auch der Posten des Trainerratsvorsitzenden vakant. Im Gegensatz zu den Trainerstellen ist der Vorsitzende unter anderem für administrative und abrechnungsrelevante Aufgaben zuständig. Auch die Kommunikation mit dem Presseteam gehört zum Aufgabenbereich. Seit geraumer Zeit schon findet dieser automatisierte Austausch nicht mehr statt, so dass sich das Presseteam inzwischen in diesem Teilgebiet nicht mehr nur auf die Ereignisse bei Wettkämpfen konzentrieren kann.

Zu besetzen sind ebenfalls mehrere Ämter im Technischen Komitee. So ist der Posten des Verantwortlichen für Finanzen und des Beauftragten für Freizeitsport, Ziel- und Altersgruppen sowie Schulsport vakant. Auch die Übernahme dieser Posten würde die weiteren Mitarbeiter im TK massiv entlasten. Letztendlich wäre das auch eine Möglichkeit zu beweisen, dass man selbst als Teil des TK etwas im Orientierungssport erreichen und verändern möchte.

Wenn für die ehrenamtliche Arbeit keine Zeit besteht, dann kann man den Orientierungssport in Deutschland finanziell unterstützen und darüber zumindest ein Stück die weitere Entwicklung steuern. Am kommenden Wochenende tagt der Förderverein Orientierungslauf.

Unterstützungsformulierungen können gern jederzeit an die jeweiligen Verantwortlichen oder den Pressebereich unter presse@orientierungslauf.de gesendet werden.


Mehr:
Förderverein Orientierungslauf
Deutscher Orientierungssport-Verband

Autor: Daniel Härtelt  (Team für Öffentlichkeitsarbeit)
Eingestellt am 19.09.2017

© 2001-2017 TK OLImpressum